Nordrhein-Westfalen wird 70

In dieser Woche wird Nordrhein-Westfalen 70 Jahre alt. Bei Menschen würde man unter Umständen sagen, „du hast dich aber gut gehalten“. Bei einem Bundesland ist so was schon etwas schwieriger. Und besonderes schwierig, wenn das Bundesland ausgerechnet NRW ist (das Einzige unter den Bundesländer, bei dem die Abkürzung den gleichen Stellenwert hat wie der eigentliche Name).

Ein Bundesland mit einer wechselhaften Geschichte. Vom Motor der jungen Bundesrepublik, nicht zuletzt auf Grund des Ruhrgebiets, hin zum Kranken Mann am Rhein. Der Strukturwandel hat Spuren hinterlassen, ohne Zweifel. Am Boden liegt die Region aber nicht, selbst die nur kurz von der CDU unterbrochen lange Dominanz der SPD in der Landesregierung vermochte das nicht zu erreichen. NRW-SPD hieß es eine sehr lange Zeit. Es gehört schon etwas Hybris dazu, so eine Aussage zu treffen. Was aber typisch ist für das gesamte Bundesland. NRW, eine Mischung aus Bodenständigkeit und Großspurigkeit, frei von hanseatischem Understatement.

Nach wie vor hat NRW im Vergleich mit den anderen Bundesländern die meisten Einwohner. Es muss also einen Grund gebe, das das Bundesland trotz vieler Eigenheiten noch nicht völlig entvölkert ist. Fehler zu denen man steht machen sympathisch. Vielleicht ein Wenig, jedenfalls.

Es ist furchtbar, aber es geht.
Rüdiger Hoffmann, Jürgen Becker

NRW, ein Bundesland mit zwei sehr unterschiedlichen „Stämmen“. Rheinländer und Westfalen, schlimmer noch Ostwestfalen. Trotz der Unterschiede auch in der Mentalität hält es nach wie vor zusammen. Und hey, trotz einiger lokaler sprachlicher Eigenarten können wir in NEW mit stolz geschwelter Brust sagen: „Wir können sogar Hochdeutsch.“

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland, in dem ich sowohl geboren bin als auch das Land, in dem ich mein ganzes bisheriges Leben verbracht habe. Aufgewachsen am Niederrhein, Studium in Bielfeld und jetzt wohnhaft in Köln. Westen, Osten und Süden. Verbindet man die Städte auf der Karte miteinander, entsteht ein Dreieck, welches einen großen Teil von NRW umschließt. Sicher kenne ich NRW weniger als meine Westentasche, was auch dran liegt, dass ich nie Westen trage.

Ob NRW mein Lieblingsbundesland ist? Die Frage lässt sich nicht beantworten, dazu kenne ich die anderen Länder zu wenige. Vorstellbar für mich als Alternative zu Leben sind aber nur vier. Niedersachsen beziehungsweise Schleswig-Holstein (Nordsee, Küste, Dänemark) ganz oben im Norden oder aber Baden-Württemberg (Wein, Bodensee, Schwarzwald) und Bayern (Berge, wandern, München) im Süden. Bayern hätte den bestechenden Vorteil trotz der Sprachbarriere, endlich dort zu wohnen, wo meine Tageszeitung auch den passenden Regionalteil hat.

Den gab es für NRW in der Süddeutsche Zeitung im Jahr 2002 mal gerade für 14 Monate. Groß angekündigt in den Regionalzügen, dann wieder eingestellt. Genauso eingestellt wie der Versuch des Spiegels Anfang diesen Jahres mit einem Regionalteil. Dabei gibt es genügend Stoff für Nachrichten aus diesem, meinem Bundesland.

Bevor ich es noch vergesse: Herzlichen Glückwunsch, Nordrhein-Westfalen, du alte Tante.

Zivilschutz mit Hamstern

Mittlerweile macht sich der eine Teil der deutschen Bevölkerung bereits echte Sorgen während der andere dabei ist sich zu Tode zu amüsieren. Ausgearbeitet vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe legte die Bundesregierung ein neues Konzept zum Zivilschutz vor. weiterlesen →

Zahlen bitte

Böswillige Zunge würde behaupten, es würde sich um Erbsenzählerei handeln. Oder um einen Tick. Zudem sollten Spiele immer zweckfrei sein. Der letzten Aussage stimme ich in gewisser Weise zu. weiterlesen →

Ein Freund verschwindet

Wenn jemand, der einen lange begleitet hat, erst langsam, dann plötzlich verschwindet, spürt man den Verlust. Man spürt ihn, auch wenn sich das Ende unaufhaltsam ankündigt. Sicher, es gab Versuche, zu retten was noch zu retten ist. Ein Flicken hier, ein paar hingenommen Bruchstellen woanders. weiterlesen →

To Burka or not to Burka

Lange vor dem Stockholmsyndrom sympathisierten die Unterdrückten mit ihren Unterdrückern. Es gab Sklaven, die mit ihrem Master gemeinsame Sache machten. Die gegen ihresgleichen kämpften, weil sie selber Sklaverei für richtig hielten. Menschen, denen es ganz „natürlich“ vorkam, unterdrückt zu werden. Ihre Freiheit bestand darin, unfrei zu sein. weiterlesen →

Hyperborea

Manche Spiele in unserem Wohnzimmerregalen landeten dort, weil wir an sie glaubten. Weil wir trotz aller und widriger Umstände hofften, der ihnen zu Grunde liegende Mechanismus sei etwas besonders. Manchmal lagen wir falsch. weiterlesen →

Eine Geste des Mittelfingers

Im Alltag eines Otto oder Erika Normalbürgers keine große Sache. Man regt sich über jemanden auf oder wird provoziert. Und reagiert mit dem Mittelfinger als Geste. Klug ist das oft nicht, aber in jedem Fall emotional. weiterlesen →

Einmal mit Profis diskutieren

Einseitigkeit regt mich ziemlich auf. Selber versuche ich in der Regel, bei einem Thema beiden Seiten zu betrachten, Für und Wider abzuwägen. Zudem auch einfach mal zu zuhören beziehungsweise mir die Argumente des anderen genau durchzulesen. Natürlich darf man so was von seinen Mitmenschen nicht erwarten. weiterlesen →

Standardabweichung

Nach über einem Jahr Pause war ich gestern wieder bei einem Zahnarzt. Den Termin hat meine Frau für mich besorgt, nach dem sie als erste die neue Praxis ausgetestet hat — die Zahnärztin ist eine Empfehlung einer Kollegin von ihr. weiterlesen →

Geld kommt aus der Regel

Mir machen Brettspiele am meisten Spaß, wenn sie regelkonform gespielt werden. Ein Spielmechanismus ist ein empfindliches Gebilde und sofern eine Regel anders als vom Designer / Autor vorgesehen ausgelegt wird, hat das weitreichende Folgen. Den Begriff „Regel-Nazi“ finde ich persönlich aus einer ganzen Reihe von gründen widerwärtig. weiterlesen →

Irgendwas mit A

Für heute stand bei spätsommerlichem Wetter die dritte Etappe des Ahr-Venn-Wegs an. Die vergangen Nacht hatte ich weniger gut geschlafen. Es lag weniger am Alkohol, denn ich hatte keinen getrunken, sondern an einem zu Viel an Limonade. weiterlesen →