Sommerkochen

Auf die Frage, wie ich mit der Sommerhitze der letzten Tage umgehe, gibt es im Grunde genommen nur eine Antwort: gar nicht. Am liebsten würde ich an solchen Sommertagen mit der Matratze vor dem offenen Kühlschrank kampieren. Ökologisch natürlich unverantwortlich und auch ziemlich gefährlich, weil man in Reichweite von kalten Bier, an das man ohne körperliche Anstrengung gelangt — lassen wir das, man kann sich vorstellen, worauf so was hinauslaufen würde. Kurzum, ich leide bei solchem Wetter.

Skitterphoto / Pixabay

Mein Kopf ist genau so schwer wie sonst auch, nur das die Gedanken wie ein Strom von Marmelade gemächlich dahin fließen. Wenn überhaupt irgendein Gedanken im Gehirn entsteht. Trägheit von Körper und Geist, besonders schlimm in einer Großstadt wie Köln, wo sich die Hitze staut und es eine gefühlte Ewigkeit dauert, bis sich die Temperaturen wieder abkühlen. Selbst ein heftiger Regenguss reicht nicht aus, mitunter wird es sogar noch schlimmer, wenn das Wasser verdunsten. Willkommen im Tropenhaus!

Den Tag mit ernsthafter Beschäftigung herum zu bekommen, daran brauche ich für meinen Teil gar nicht zu denken. Muss ich auch nicht, denn es gibt trotz der Sommerhitze noch genügend andere Dinge, mit denen man sich die Zeit vertreiben kann — so bleibt dann auch wenig Gelegenheit für Wehmut, angesichts der ungewanderten Strecken.

Ideal sind meiner Meinung nach Brettspiele, die gemütlich dahinplätschern, keine komplizierten Regeln haben und trotzdem noch über ein gewisses Niveau verfügen. Aus diesem Grund spielen DER CHEF und ich schon seit ein paar Stunden McMulti. Eine Neuauflage von Pegasus, ursprünglich erschien das Spiel in den 70er Jahren. Mitunter merkt man es ihm an, denn es fehlt das Tempo, was spiele aus diesem Jahrtausend innewohnt. Trotzdem ist das kein Makel. Ein zugängliches Wirtschaftsspiel, zudem auch noch eins, wo man als Ölbaron agieren kann, mehr brauche ich nicht bei dem Wetter. Abgesehen natürlich von frischer selbstgebackener Pizza und einem guten italienischen Rotwein.

Zugezogen

Hinter zugezogene Vorhängen, heruntergelassenen Jalousien ausharrend. Nur sich selber im Spiegel beim Schwitzen zusehend. Durch die geschlossenen Fenster Sirenen, nur ein paar Straßen weiter. Feuer, Überfall oder einfach nur ein paar Hitzetote als Tribut an den Hochsommer.
weiterlesen →

Nur ein Parameter

Im Rückspiegel wurde der Kreisverkehr immer kleiner. Trotz der erlaubten 50 Stundenkilometer pendelte sich die Nadel des Tachometers bei 43 ein. Die Sonne schien von links ohne zu blenden. Die Außentemperatur lag bei 10 Grad. Gerade gingen die Nachrichten im Radio zu Ende, 9:33 Uhr keine Meldungen im Verkehrsfunk. weiterlesen →

Domainumzug

Nicht mehr lange hin zum Blog-Geburtstag, der sich in diesem Jahr zum 12. Mal jährt. Höchste Zeit für eine Veränderung, von der die meisten nichts mitbekommen haben und auch nicht mitbekommen werden. Fällig war die Veränderung auf jeden Fall. weiterlesen →

Serienende GoT

Kurz nach Ostern, genau gesagt nach der Präsentation des Finalen Models der Apple Watch begannen meine Frau und ich mit einer Aufholjagd. Die Erfolgsserie Game of Thrones kannten wir bis dahin nur vom Hörensagen. Vier Staffeln lagen vor uns, eine fünfte wurde auf der Keynote mit einem Trailer angekündigt. weiterlesen →

Tragt das Heulen nach Athen

Während sich auf Europa eine Hitzewelle zu bewegt, rast Griechenland auf etwas ganz anderes zu. Ein Abgrund, in denen man selber lieber nicht blicken möchte. Vielerorts, nicht nur in Deutschland, wird über Griechenland und die Staatspleite auf Stammtischniveau diskutiert. Selbst aus dem Mund von Politikern, die man noch vor wenigen Monaten nicht in die Ecke „Populist“ gestellt hätte, sind Aussagen zu hören, die man ohne sich tiefrot zu schämen nicht zitieren kann. weiterlesen →

Das Recht auf eine andere Meinung

Das was der normale Bürger in der Regel von den parteipolitischen Machtspielen mitbekommt, ist lediglich die Spitze eines Eisbergs. Unter der Oberfläche tut sich eine Menge mehr und oftmals wird auch Parteigenossen grob gerempelt. weiterlesen →

Star Wars Identities

Für mich ist Star Wars ein Stück Kindheit und Jugend, an welches ich mich gerne erinnere. Auch wenn ich zu der Generation gehöre, die die Teile IV bis VI für die einzig wahren Teile einer Triologie halten, habe ich mir dennoch die Prequals angesehen. Und klar, es gibt zwei Figuren in den neueren Filmen, die besonders hervorstechen. weiterlesen →

Warum Jakosbweg

Seit Karfreitag waren meine Frau und ich etappenweise unterwegs auf Strecken des Jakobswegs in Deutschland. Über einzeln Strecken hatte ich hier im Blog bereits geschrieben, Bilder von Eindrücken entlang der Strecke gibt es drüben bei Instagram. weiterlesen →

Erhaltet die Bundesjugendspiele!

Das Thema Bundesjugendspiele hatte ich hier im Blog nur am Rande gestreift. Es wird von mir gerne verwendet, wenn ich wie in diesem Fall eine Analogie benötige. Diesmal jedoch geht es ganz konkret um die Bundesjugendspiele selber. Und um eine Petition, die ihre Abschaffung fordert. weiterlesen →

Nimm`s mit — Umwelt schützen

Mit der eigenen Webseite zum Thema wandern auf wandersehnsucht.de wird es noch etwas dauern, zu den bisherigen Strecken muss ich die Texte noch schreiben beziehungsweise überarbeiten. In der Zwischenzeit blicke ich bereits über den Tellerrand und schaue mir an, was andere Wander-Blogger so treiben. Dabei stieß ich heute auf einen Blogeintrag drüben im Hiking Blog zum Thema Umweltschutz: „Nimm`s mit“ – gemeinsam für eine saubere Bergwelt. weiterlesen →