Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Mit großem Besteck fährt man selten gut auf dem Weihnachtsmarkt. Eine Kompaktkamera ist der ideale Begleiter.

Emden wieder mit Weihnachtsmarkt

Wir müssen direkt zu Beginn Fair sein. Bereits im vergangenen Jahr gab es in Emden wieder einen Weihnachtsmarkt, allerdings mit Auflage. Man kennt es vielleicht noch von Metzgereien mit dem Schild vorm Eingang „Wir müssen leider draußen bleiben“. Dort bezieht sich das auf Hunde. Beim Engelkemarkt 2021 in Emden hieß es: Eintritt nur mit 2G. Für mich war das beim ersten Weihnachtsmarkt in Emden blöd, weil ich keinen Personalausweis dabei hatte. Nur das Zertifikat reichte nicht aus.

Der Weihnachtsmarkt 2021 in Emden fand also ohne uns statt. Dafür genossen wir dann den Weihnachtsmarkt im Cassens-Park. Der findet in diesem Jahr heute und morgen statt. Sonntag werden wir auf jeden Fall dorthin fahren, heute wurde es etwas zu knapp. Das hängt in gewisser Weise mit dem Weihnachtsmarkt in Oldenburg zusammen, den wir am kommenden Wochenende besuchen werden.

Nicht ohne Grund warnt die Polizei vor Taschendiebe. Dichtes Gedränge, man schiebt sich durch die Gassen. Der eine oder andere Glühwein lässt einen dann unvorsichtig werden.

Ganz unabhängig von dem Risiko für die Geldbörse ist es auch zumindest für mein Empfinden ein ungünstiger Ort, mit einer größeren Kamera Ausschau zu halten nach Motiven für die Street Fotografie.

Kompaktkamera als Muss

Seit Wochen beschäftigt mich das Thema Kompaktkamera. Ich möchte etwas Unauffälliges, leicht zu verstauendes. Definitiv möchte ich nicht mit dem Smartphone fotografieren. Ich brauche die Haptik. Beim Frühstück schlug mir YouTube ein Video von Marc Arzt vor. Der Algorithmus scheint ich mittlerweile besser zu kennen als ich mich selber.

Die Beste Kamera ist immer die Kamera, die man dabei hat.

Nach getaner Gartenarbeit schaute ich dann im Internet, der Preis für die Canon G5 X Mark II war mir aber etwas zu hoch. Es wäre meine dritte Kamera und sie sollten bei all ihrer Kompaktheit nicht teurer sein als damals meine Sony a 6000. Kurze Zeit später landete ich dann auf der Seite von Canon, weil Google mir die Canon G7x Mark II vorschlug. Bei einem Straßenpreis von 535 Euro befand die sich genau an meiner Schmerzgrenze.

Klar kann man auch gebraucht kaufen. Bei Kameras würde ich (und habe ich bereits) das allerdings nur für Vitrinenmodelle tun und nicht für etwas, was ich noch aktiv nutzen möchte. Ein gebrauchter Akku ist ein gebrauchter Akku und die Anzahl der Auslösung ist auch nicht unrelevant.

Wie dem auch sei, jetzt haben meine Frau und ich ein kleines Baby. Die Canon G7x Mark II, ein Spontankauf beim MediaMarkt in Emden (btw. verdammt gut geschultes und nettes Personal dort).

Jedenfalls, die kleine Kamera wird uns dann nicht nur auf den Weihnachtsmarkt begleiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner