Von allen guten und bösen Geistern verlassen

An der flächendeckenden Einführung von 2G führt bei einer Inzidenz von über 340 kein Weg vorbei. Ein Impfpflicht sollte folgen.

Gurtpflicht abschaffen

Die Gurtpflicht ist ein staatlicher Eingriff und eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Ob man sich angeschnallt oder nicht, sollte jedem selber überlassen werden. Schließlich geht es um den eigenen Körper. Bei manchen drückt der Gurt zu sehr auf Bauch und Hüfte, andere fühlen sich eingeengt und bekommen schwerer Luft.

Solche und ähnliche Argumente hören wir seit Monaten im Zusammenhang mit der Corona-Impfung. Der gravierende Unterschied dabei: Wer sich nicht anschnallt, gefährdet ausschließlich sein eigenes Leben. Wer sich nicht impfen lässt, dagegen das Leben vieler anderer Menschen.

Für mich ist es daher unverständlich, warum es in Deutschland eine Gurtpflicht gibt, aber keine Impfpflicht. In aktuellen Umfragen spricht sich im Übrigen eine Mehrheit der Deutschen für die Einführung einer Impfpflicht ein.

Was wir stattdessen bekommen, ist eine Diskussion im Zusammenhang mit 2G bei Veranstaltungen. Das wäre ja quasi eine Impfpflicht durch die Hintertür. Ehrlich gesagt hat jeder Impfgegner die Freiheit, die nächsten Monate alleine zu Hause zu verbringen. Auf solche Leute kann ich gut und gerne verzichten, nicht nur bei Veranstaltungen wie etwa dem Emder Weihnachtsmarkt.

Emder Weihnachtsmarkt mit 2G

Nach der kompletten Absage im vergangenen Jahr wird der Emder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr aller Voraussicht wieder stattfinden. Allerdings gilt für den gesamten Engelkemarkt 2G — ursprünglich sollte das nur für Bratwurststände und Glühweinbuden gelten. Zu dem diesem Zweck ist der gesamte Stadtgarten, auf dessen Fläche der Markt stattfinden wird, umzäunt. Am einzigen Einlass wird der Status, also geimpft oder genesen, abgefragt.

Insbesondere in den sozialen Medien führt 2G zu hohen Empörungswellen einer lautstarken Minderheit. Mal ehrlich, was wäre denn bei einer bundesweiten Inzidenz von über 340 (und weiter steigend) denn die Alternative?

Bundespräsident Steinmeier appellierte in diesem Zusammenhang an die ungeimpfte Bevölkerung: „Was muss eigentlich noch passieren, um Sie zu überzeugen, sich impfen zu lassen?“

Lediglich 3G reicht für den Engelkemarkt nicht aus. Absagen bestraft die Schausteller, den Einzelhandel und all diejenigen, die geimpft wurden. Meiner Meinung nach ist daher 2G der einzig richtige Weg. Die Mehrheit für die Ignoranz und den Egoismus einer Minderheit zu bestrafen, ist falsch.

Natürlich ist 2G auf dem Weihnachtsmarkt nur der Vorgeschmack. Wer von einer Impfpflicht durch die Hintertür spricht, hat recht. Offensichtlich scheint es aber keinen anderen Weg zu geben, denn anders als etwa in Italien oder Spanien fehlt die intrinsische Motivation, zur Impfung zu gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.