Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Als Belohnung für gute Impfquoten werden uns Deutschen Würstchen in Aussicht gestellt. Veganer beißen dagegen lieber ins Gras.

Aufstand für 86 Cent

Mein lieber Schwan, da kommen wieder die Querdenker, Gebührenmuffel, Reichsbürger und Privatfernsehfetischisten aus ihren Löchern. Der Rundfunkbeitrag soll um 86 Cent erhöht werden. Na und? Natürlich kann man über Strukturen und Modernisierungen diskutieren, aber nicht grundsätzlich über das Konstrukt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Den gilt es meiner Meinung nach unbedingt zu erhalten. Auch dann noch, wenn es monatlich 20 Euro kostet.

Bla, bla, bla, schau kein Fernsehen und andere blödsinnige Argument. Man zum mitschreiben: ich habe keine Kinder, aber über meine Steuern werden Schulen und Kindergärten finanziert. Und das ist auch gut so. Genau so sehe ich das bei den Fernsehsendern. Auch wenn meine Frau und ich überwiegend Streamingdienste nutzen, stehen wir zu unserem Rundfunkbeitrag.

Zum einen werden dadurch Perlen wie etwa extra3 und tolle Reiseberichte im NDR mit ermöglicht. Zum anderen sei auch anderen das Unterhaltungsprogramm von ARD und ZDF gegönnt, was weniger unser Fall ist.

Das Programm ist eine Grundversorgung für alle. Gerade weil es so viele andere Alternativen gibt, ist eine verlässliche Konstante umso wichtiger. Wenn man öffentliche Gelder unbedingt einsparen will, dann wäre die erste Stelle künftig die bisherige Übernahme der Kosten für Corona-Tests. Damit sind wird dann auch direkt beim zweiten Thema angekommen. Nein, es geht nicht um die Würstchen, die trotz aller Warnungen in Hochrisikogebieten Urlaub machen und bei ihrer Rückkehr etwa nach Emden den Inzidenzwert nach oben schnellen lassen.

Impfen für ein Würstchen

Von früher habe ich noch im Kopf, wie man mit Würstchen den eigenen Hund Kunststücke machen lassen konnte. Ursache dafür ist eine triebgesteuerte Handlungsweise oder eben eine sehr primitive Form des Denkens.

Wer sich jetzt impfen lässt, weil ihm nach erfolgter Impfung ein Würstchen in Aussicht gestellt wird, ist nichts anders als ein Würstchen. Jemand, der sehr einfach gestrickt ist.

Ich für meinen Teil hätte schon vor Wochen mehrere Packungen Würstchen verschenkt, um geimpft zu werden. Ist aber ein anderes Thema. Man kann von uns Deutschen schließlich nicht erwarten, dass wir so vernünftig sind wie Spanier, welche europaweit die höchste Impfquote und gleichzeitig den niedrigsten Anteil an „Querdenkern“ haben.

Vieles hat derzeit eher wenig mit Vernunft zu tun. So auch der Umstand, dass das Quälen von Tieren eine olympische Disziplin zu sein schein. Mit Sicherheit hat Annika Schleu für ihre Szene in Tokio schön reichlich Kommentare kassiert. Meine Meinung dazu: Tiere sind kein Sportgerät. Das einzige Pferd, welches was im Sport zu suchen hat, ist das Pauschenpferd.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.