Kategorie: Verlesen

Verwundet? Oder eher verwundert? Den berühmten freudschen Versprecher gibt es auch beim lesen. Zwar dient in jüngster Zeit Zwitter, ähm Twitter als Ersatz für solche Fundstücke, dennoch findet sich hier etwas Strandgut aus der Zeit vor den 140 Zeichen.

Rätsel Handschrift

Rätsel Handschrift

Manchmal kommt es vor, daß ich eine Idee für den Podcast mal eben auf die Schnelle mit einem Bleistift auf Papier kritzele. In der Regel gelingt es mir dann auch später, die Handschrift zu entziffern, selbst wenn die Notiz nachts im Dunklen gemacht wurde. Heute liegt aber vo mir ein Zettel, der mich doch etwas verwundert hat. Auf ihm stehen zwei Stichwörter: Nordkurve und Reifentest. […]

+ weiterlesen

Gefährlich hohe Pflanze

Gefährlich hohe Pflanze

Laut Aussage der Süddeutschen Zeitung (Printausgabe) gibt es in Europa einen neuen Feinde für Allergiker. Die Pollen der ursprünglich aus Australien stammenden Pflanze mit dem klangvollen Namen Ambrosie sollen aggressiver als die von heimischen Arten sein. Durch verunreinigtes Vogelfutter breitet sich die Pflanze nach und nach in Europa aus. […]

+ weiterlesen

Ungebildet

Ungebildet

Aus einer ADAC-Pressemitteilung von heute:

Natifans


Bei der Überschrift hatte ich an eine ganze andere Gruppe gedacht. Die würde ich auch nicht unbedingt als Fans bezeichnen. Aber wie sollte es anders sein, meine mangelnde Fußballbildung war Schuld an dem braunen Verdachtsmoment. Mir war nicht klar, daß die Schweizer Elf als „Nati” bezeichnet wird.

Microsoft Office gratis

Microsoft Office gratis

Gnadenlos großzügig unterstützen Firmen wie Microsoft, Adobe und andere die Verbreitung von Mac OS X. Wenn die Aussagen aus der Brosschüre „Einfach Einsteigen mit GRAVIS” für Switcher stimmen, dann scheuen sie auch nicht davor zurück, ihre Software für Apple-Anwender kostenlos anzubieten:

„Von allen namhaften Anbietern erhalten Sie natürlich auch eine Mac OS X-Version – und das in den allermeisten Fällen auch noch kostenlos!”

Wenn das jetzt kein Grund für einen Switch ist, dann liegt es wohl daran, daß sich da jemand etwas ungeschickt formuliert hat.

Über den Kamm scheeren

Über den Kamm scheeren

Schlagzeile bei tageschau.de: „Kommt der Einheitsbrei für alle Versicherten?”
Aus dem durch die sommerlichen Temperaturen bedingten Halbschlaf hochgeschreckt, lass ich dann das richtige Wort: Einheitsbeitrag. Eigentlich auch nicht viel besser.

Verdammt kurz

Verdammt kurz

„Lebenserwartung berühmter Philosophen” las ich im Vorbeigehen auf einem Buchcover. Merkwürdig, dachte ich. Bisher war mir nicht bewusst gewesen, daß sich Philosophie auf die Lebenserwartung auswirken kann. Bevor mir noch weitere Buchtitel wie „Abnehmen mit Kant” oder „Nietzsches Steuertricks” hätten auffallen können, drehte ich mich um und schaute mir das Buch genau an. Der langweilige Titel „Lebensweisheiten berühmter Philosophen” riss mich zurück in die Wirklichkeit.

Google Virus

Google Virus

Google Virus

Wie wir wissen, ist Google böse. Sogar so böse, das es harmlose RSS-Reeds infiziert. Jedenfalls war es das, was ich auf den ersten Blick gelesen hatte.

Callgirl zerstört Regenwald

Callgirl zerstört Regenwald

Aus einer Pressemitteilung von Geenpeace zum Tag der Artenvielfalt: „Callgirl und europäische Lebensmittel-Industrie zerstören den Amazonas-Regenwald”
Bevor ich mich so richtig darüber wundern konnte, viel mir auf, daß es es kein Callgirl, sondern der US-Agrarkonzern Cargill war, um den es in der Meldung gibt.

Personaldesign

Personaldesign

Die Stellenanzeige „Junior-Abteilungsleiter/in im Personaldesign” kam mir irgendwie kmoisch vor. Gut, ich bin immer noch erkältet. Es war dann auch nur Personalleasing. Schade eigentlich. Personaldesign hätte ich mir schon recht spannend vorgestellt.

Schlimmer Osten

Schlimmer Osten

Gerade bei Focus Online über die Schlagzeilen (die sind per Definition schon gewalttätig) gehuscht und an einer hängen geblieben: „Chodorkowski – Nach Angriff in Einzelteile zerlegt”.
Der war doch wohl nicht auf Kurzurlaub in Potsdam, dachte ich. Bis ich dann den Abstand zum Bildschirm verringerte: […]

+ weiterlesen

Fußballer gegen Flut

Fußballer gegen Flut

Gerade wollte ich als alter Fußballmuffel doch dem Balak meinen Respekt zollen, als mir auffiel, daß bei Spiegel Online nicht „Hochwasser: Balak kämpft gegen Donaufluten” stand, sondern nur „Hochwasser: Balkan kämpft gegen Donaufluten”. Es hätte ja durchaus sein können. Schließlich liegen auch einige Fußballstadien in der Nähe von Flüssen.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren