Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Das Scheinreferendum in den Russland besetzten Gebieten endete mit einem erwartbaren Ergebnis. Die Zeiger auf der Weltuntergangsuhr rücken voran.

Strom dank Atom

Heute Morgen lag Nebel über Emden. Bis zur Mittagszeit brauchte die Sonne, sich hervor zu kämpfen. Jetzt locken intensive Farben das Fotografenherz nach draußen. Ein riesiger Unterschied zum Wetter von gestern. Aber lasst uns nicht über das Wetter reden. Oder doch. Manchmal wünsche ich mir nämlich, der Nebel würde sich nicht verziehen. Alles in weiche Watte gepackt, man sieht nichts, Geräusche dringen nur gedämpft zu einem vor. Am besten liest man dann auch keine Zeitung und verkriecht sich ganz in sein Schneckenhaus.

Man würde nicht mitbekommen, dass sich ein grüner Bundesminister (wenn vermutlich auch widerwillig) für den Weiterbetrieb von Atomkraftwerken starkmacht. Die vermutlich absichtlichen Sabotage-Aktion an den Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 entgingen einem dann auch. Wobei das eigentlich egal ist, denn aktuell fließt ehedem kein Gas durch. Andererseits hat Russland damit einen weiteren Vorwand, kein Gas in den Westen zu liefern — komisch aber auch.

Bleiben wir bei Russland. Der Angriffskrieg gegen dir Ukraine ist ehedem das, was mich in den letzten Monaten am meisten beschäftigt. Das Scheinreferendum in von Russland besetzten ukrainischen Gebieten ist abgeschlossen. Mit einem klaren Ergebnis.

Russisches Scheinreferendum

Versuchen wir die Sache mit dem Scheinreferendum mal so auszudrücken. Man stelle sich vor, hier in Emden würde eine Gruppe von Menschen nachts in ein Haus einbrechen, die Bewohner einschüchtern und dann untereinander darüber abstimmen, ob das Haus jetzt ihnen gehöre. Russland hat im großen Maßstab nichts anderes gemacht.

Wie die Süddeutsche Zeitung schreibt, sollen 96 Prozent der abgegebenen Stimmen im Rahmen des Referendums mit Ja gestimmt haben. Allerdings gab es auch nur eine Wahlmöglichkeit. Zudem wurde die Bevölkerung zum Teil mit Waffengewalt zu Abstimmung gezwungen, die alles andere als geheim gewesen sei.

Eins muss man ja den Russen lassen: Man hat sich keine Mühe gegeben, dem Scheinreferendum auch nur einen Hauch eines demokratischen Anstrichs zu geben. Einen richtigen Stimmzettel, geheime freiwillige Wahlen und dann einfach heimlich gefälschte Stimmzettel auszählen — so geht das doch eigentlich, oder?

Auf das Scheinreferendum wird jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit die Annexion der Gebiete erfolgen. Nach dem Anschluss an Russland wird jeder Angriff auf die Gebiete als ein Angriff aus Russland betrachtet.

Bundeskanzler Scholz machte deutlich, dass Deutschland das Ergebnis des Referendums nicht akzeptieren werde. Gleichzeitig warnte er Putin vor dem Einsatz von Atombomben. Ein atomarer Schlag gegen die Ukraine wird nämlich leider wahrscheinlicher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner