Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Unbeabsichtigt einen Geburtstag verschlafen befreit nicht automatisch von einer Entschuldigung. Ein Versuch für den Blog.

Sonntag Geburtstag

Zum ersten Mal in 19 Jahren habe ich meinen Blog-Geburtstag verschlafen. Bereits am Sonntag wurde dieser Blog hier 19 Jahre alt. Zwar mache ich mir aus meinem eigenen Geburtstag nicht so viel, aber beim Blog sieht das etwas anders aus. Für mich ist das jedes Mal die Gelegenheit, Vergangenes noch mal Revue passieren zu lassen und gleichzeitig auch nach vorne zu blicken.

Dabei hatte ich den letzten Tagen immer wieder im Kopf, dass im Juli der Geburtstag des Blogs ansteht. Eigentlich steht das auch Kalender bei mir. Beziehungsweise stand, denn vergangenes Jahr zog ich die gesamten Daten um auf die eigene Nextcloud. Da ist wohl das eine oder andere nicht mit übertragen worden. Aus Ausgleich gibt es bei anderen Terminen Erinnerungen drei bis viel Mal.

Wie dem auch sei, zurück zum eigentlichen Anlass. In den vergangen 19 Jahren ist mir das Schreiben für den Blog hier zur täglichen Routine geworden. Durch den fehlenden Fokus auf ein bestimmtes Fachgebiet fallen mir die Themen für Artikel meistens quasi wie von selber vor die Füße. Natürlich freue ich mich dabei auch über Leser:innen, schreibe aber vor allem aus Spaß an der Sache.

Unklare Zukunft

Während ich sonst immer zum Geburtstag des Blogs schrieb, es würde natürlich wie bisher weitergehen, fällt mir das diesmal schwer. In den letzten Wochen und Monaten hatte ich häufiger das Gefühl, mich im Kreis zu drehen. Wer schon länger hier liest, kennt meine Haltung und kann meine Meinung zu bestimmten Themen vermutlich gut einschätzen. Das macht einige Artikel vorhersehbar, vermutlich dann auch langweilig.

Wie ich zuvor schrieb, schreibe ich vor allem aus Spaß an der Sache. An manchen Tagen fehlt jedoch die Motivation, nicht aber ein Thema für den Artikel. Es ist eher so, dass ich mich mit den Texten zum Teil selber nicht mehr überrasche. Zudem kommt dann die Frage auf, ob ich nicht bereits in der Vergangenheit darüber geschrieben habe.

Das gleiche Thema noch mal aufgreifen ist meiner Meinung nach dann sinnvoll, wenn sich etwas Neues ergeben hat oder aber man die bisherige Meinung revidieren muss. Altes wieder aufzuwärmen, schmeckt mir schon beim Essen nicht wirklich.

Lange habe ich ausgehalten, aber ich fürchte, mir wird irgendwann doch die Luft ausgehen. Natürlich spielt noch ein anderer Faktor mit rein. Bedingt durch Homeoffice und Pandemie ist die Anzahl der Kontakte und Events stark zurückgegangen. Es fehlen als neue Impulse.

Um es zu Abschluss zu bringen: Ein dunkler Schatten liegt über dem diesjährigen Geburtstag des Blogs. Zwar werde ich weitermachen, aber ich bin deutlich weniger optimistisch als die Jahre davor.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner