Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Bei manchen Menschen scheint in ihrer Kindheit einiges schief gelaufen zu sein. Wladimir Wladimirowitsch Putin hatte nicht mal eine Sockenpuppe zum spielen.

Senf für den Frieden

Man schaut aus dem Fenster, sieht dieses tolle Frühlingswetter und begibt sich auf die Suche nach einem Abschleppseile, um sich in der Küche zu erhängen. Stimmung ist nicht, was man daraus macht (oder wenn man Konfetti wirft), sondern von vielen Faktoren abhängig, die sich der eigenen Kontrolle entziehen. Kontrolle ist das, was nicht wenige im zweiten Corona-Jahr verloren haben. Über ihr Leben, die Umstände und überhaupt. Dazu Angst vor den Folgen des Klimawandels und vor dem, was der russiches Prösident Putin in seinem Wahn noch alles anrichten wird.

Als einzelner Mensch kann man wenig bis gar nichts machen. Das Einzige, was einem bleibt: Hamstern für den Notfall. Mit ausreichend Senf ist man auch im Fall eines Atomschlags bestens gerüstet. Man denke nur an die beliebten Senfwickel. Allerdings gibt es bereits erste Anzeichen, dass der Senf knapp wird. Rund 80 Prozent der in Deutschland zur Herstellung verwendeten Senfsaaten stammen aus Russland und der Ukraine.

Wenn hierzulande der Senf ausgeht, ist das mehr als ein Drama, gefährdet es doch des Deutschen liebstes Hobby: ungefragt überall seinen Senf dazuzugeben.

Papiermangel gefährdet Sockenpuppen

Eine der Meldungen von gestern bezog sich auf die Einführung einer Impfpflicht. Die sei, so der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen, nicht umsetzbar. Als Grund wurde der Papiermangel aufgeführt. Dem widersprach die Papierindustrie in sofort. Man möchte wirklich schreien. Oder aber zu einer Sockenpuppe greifen, die dann das Tagesgeschehen kommentiert. Dieses Bild mit der Sockenpuppe kam mir heute Morgen beim lesen der Zeitung in den Kopf und seit dem werde ich es nicht mehr los.

Man stelle sich Putin vor, wie er an seinem riesigen hässlichen Tisch sitzt und über der linken Hand eine Sockenpuppe hat. Er tritt damit vor einer riesigen Menschenmasse auf. Das wirkt so skurril, dass man zwangsläufig trotz der bitteren Lage schmunzeln muss.

Vielleicht kommt es der Wahrheit ziemlich nah. Viele Probleme entstehen doch deshalb, weil wir alles zu ernst nehmen und uns auf Teufel komm raus erwachsen benehmen wollen — was immer das auch sein mag. Mehr Blödsinn wagen. Einer Sockenpuppe kann man auch seine Probleme erzählen und muss nicht gleich ein Nachbarland überfallen.

Wer sich selbst weniger ernst nimmt, kommt bei seinen Mitmenschen auch besser an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner