Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Nur aus Märchen kannte Tim Waldbewohner mit zwei Beinen. Aber selbst dort trugen sie keine Turnschuhe und eine Jogginghose. Selbst im Licht der Scheinwerfer konnte Tim keine Oberbekleidung ausmachen. Am Straßenrand lagen lediglich zwei Unterschenkel, sauber abgetrennt kurz unterhalb des Knies. Dort, wo der Rest des Körpers hätte liegen sollen, befand sich die Blutlache. Als Tim sich die Sauerei näher ansehen wollte, trat er ins Blut. Immerhin schien es noch frisch und nicht eingetrocknet zu sein. Ein Umstand, der Tim eher beunruhigt.

Ein wirklich blöden Eingebung folgten hob Tim den linke Unterschenkel hoch. Das Hosenbein rutsche dabei herunter und entblößte eine makellose Rasur. Der Fuß steckt in einem Markenschuh. „Nicht schlecht“ entfuhr es Tim anerkennend. Der Träger schien Geschmack gehabt zu haben. Zudem handelte es sich um die gleiche Schuhgröße wie bei Tim. Seine Schuhe kamen jedoch vom Discounter. Ohne weiter zu überlegen, zog Tim den Schuh vom toten Fuß und wiederholte das Ganze beim anderen Unterschenkel. Das Paar wies keine Blutspuren auf, ein weiterer Unterschied zu denen, die Tim derzeit noch trug.

Im hohen Bogen flogen zwei Unterschenkel ins Unterholz. Seine alten Schuhe verstaute Tim anschließend im Kofferraum. Er würde sie zusammen mit dem Rollstuhl entsorgen. Mit dem neuen Schuh am Fuß drückte Tim kurze Zeit später das Gaspedal durch. Schnell ließ das Auto den Tatort hinter sich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.