Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Auch in Ostfriesland stelle Trolle eine massives Problem dar. Belege dafür lassen sich massenhaft bei Facebook finden.

Müll zum Frühstück

In Bezug auf den Hausmüll ist Ostfriesland natürlich genau so wenig ein Paradies wie Köln. Vielleicht mit dem kleinen Unterschied, dass man in der Domstadt etwas pragmatischer und auch flexibler bei den Gebühren ist. Hier oben in Emden gibt es nicht mal Biotonnen und beim Sperrmüll wird ordentlich zugelangt. Anders als in Köln ist die Abholung von Sperrmüll hier kostenpflichtig.

Aber nun gut, so ist das halt, man kann sich an alles gewöhnen. Nur nicht an Menschen, die ihren Müll entsorgen wie Kühe scheißen – einfach irgendwo. Die Emder Zeitung berichtet in der Ausgabe von heute über illegal entsorgte Abfälle vor Altglascontainern.

Das ist etwas, was ich auch hier bei uns in Constantia beobachtet kann. Frei nach dem Motto „irgendwer räumt es schon weg“ wird dort auch das abgestellt, was definitiv nicht in den Altcontainer gehört. Nun denn, immerhin kann man ja schon froh sein, wenn der Müll nicht in der Gracht landet.

Das Ganze ist kein spezifische Emder Problem. In Köln ließ sich (und lässt sich vermutlich immer noch) das auch gut beobachten. Für mich ist daher ausgeschlossen, dass so ein Verhalten an zu hohen Müllgebühren oder an nur spärlich aufgestellten Container liegt. Es ist einfach eine Einstellungssache, wobei manche Mitmenschen mit ihren Vorstellungen weit über das Ziel hinaus schießen.

Kommen wir aber zu den Trollen. Das sind nicht unbedingt diejenige, die ihren Müll illegal entsorgen.

Mehr als nur Trolle

Abseits der nordischen Mythologie sind Trolle Personen, die absichtlich in er Diskussion Brandbeschleuniger verteilen und dann zündeln. Ob der Begriff Trolle wirklich so gut passt auf die Art von Menschen, die online bei Facebook-Kommentaren zu Artikel der Emder Zeitung hinterlassen — wahrscheinlich eher nicht. Andere mir auf der Zunge liegenden Begriffe habe ich mir aber ganz bewusst verkniffen.

Wenn man einen Teil der Kommentare etwa nur zu dem Müll-Artikel liest, kann einem schon etwas anders werden. Schuld sind natürlich die viel zu hohen Müllgebühren. Aha ok. Das berechtigt also auch etwas zum Ladendiebstahl, wenn einem der Preis zu hoch ist.

Gut, bei dem Müll-Artikel ist es zugegeben noch sehr harmlos. Nicht mal als Troll würde ich dort einige der Kommentare bezeichnen. Anders sieht es aber aus, wenn es zum Beispiel um das Thema Impfungen oder Fahrradunfälle geht. Der Begriff Troll wäre in diesem Fall extrem verharmlosend.

Mir stellt sich dabei die grundsätzliche Frage, warum ich der Emder Zeitung überhaupt noch auf Facebook folge. Die angeteasert Artikel kann ich nicht lesen, obwohl ich Abonnent der digitalen Ausgabe bin. Eine Moderation der Kommentare findet so weit ich weiß nicht statt. Am besten wäre es wohl, bei Facebook künftig auf die Emder Zeitung zu verzichten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.