Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Wer volljährig wird, hat immer was zu feiern. Das gilt für Menschen genau so wie für den Blog Jenseits des täglichen Wahnsinns.

Führerschein für Blogs

Für Blogs gibt es keinen Führerschein, was im Prinzip auch blödsinnig wäre. Abgesehen davon hat nicht jeder, der volljährig geworden ist, automatisch einen Führerschein. Der Schreiber dieser Zeilen hat seinen erst mit 20 Jahren gehabt. Eigentlich ist auch über die Jahre eher ein Dokument gewesen, welches eher unwichtig im Leben wurde. Ist aber auch ein anderes Thema, denn ich wollte ja etwas über volljährig schreiben. Mein Blog zum Beispiel wäre jetzt heute auf den Tag genau volljährig, denn ich feiere heute seinen achtzehnten Geburtstag. Das muss ich mir selber noch mal vor Augen halten. Seit 18 Jahren schreibe ich schon an dieser Stelle, über viele Jahre davon täglich. Darauf kann man schon ein Stück weit Stolz sein.

Wenn ich zurückblicke, dann ist auch einiges an Wehmut dabei. Viele andere Blogs aus der Anfangszeit sind mittlerweile verschwunden. Überhaupt habe ich den Eindruck, Blocher von damals sind von den sogenannten Influencern verdrängt worden. Eine Welle der Kommerzialisierung hat das Netz überschwemmt. Aber das ist nur meine sehr eingeschränkte Sichtweise.

Über die Jahre hat sich bei mir einiges verändert. Persönlich finde ich es spannend, durch den Blog die Möglichkeit zu haben, in der Zeit zurückspringen zu können.

Verantwortung ohne volljährig zu sein

Es gibt für mich Standpunkte, die haben sich nicht verändert. Nach wie vor schlägt mein Herz links, aber der SPD bin ich nicht mehr verbunden. Den Ablösungsprozess kann man auch gut nachlesen hier im Blog. Mittlerweile hege ich große Sympathie für die Grünen, werde mich wohl aber in keiner Partei mehr engagieren. Interessant finde ich auch, was ich anfangs über Bundeskanzlerin Angela Merkel geschrieben habe und wie sich in den letzten Jahren so was wie Respekt für die Bundeskanzlerin entwickelt — ohne das ich mich in irgendeiner Weise mit der CDU verbrüdere.

Vieles sehe ich differenzierte als früher, möglicherweise ein Nebeneffekt des Älter Werdens. Altersmilde schleicht sich jedoch nicht bei mir ein, im Gegenteil. Oft bin ich zorniger als früher. Nicht nur während der Corona-Pandemie hatte ich Tage, da zweifelte ich an sehr vielem. Aktuell bin ich einfach nur entsetzt, mit welcher Sturheit viele Menschen in unserem Land die Fakten verdängen.

Die Beharrlichkeit, das Festklammern am Istzustand ist erschreckend. Wenn wir auch nur mit einem blauen Augen beim Klimawandel davon kommen wollen, müssen wir Einschnitte in Kauf nehmen. So wie bisher geht es nicht. Das gerade hier im Norden einige Tempo 30 in Innenstädten mit hämischen Kommentaren bei Facebook abtun, kann ich nicht nachvollziehen. In Ostfriesland steht man mit dem Rücken zum Deich. Wenn die Meere steigen, merken wir das hier sehr schnell.

Verantwortung als Blogger

Als Blogger sehe ich mich selber auch in einer Verantwortung. Häufig bezeichne ich wildbits als Feld-Wald und Wiesen Blog. Also als einen Blog mit einem sehr bunten Themenmix. Es gibt keine Spezialisierung, das wird sich auch nicht dadurch ändern, dass dieser Blog jetzt volljährig ist. Es wird auch in Zukunft immer Themen geben, die für Leserinnen und Leser besonders interessant sind und andere Einträge, die völlig banal wirken — für mich aber eine Bedeutung haben.

Verantwortung bedeute, Fehler einzugestehen, aber auch für seine eigene Meinung einzustehen. Ich lasse mich nicht verbiegen. Auch nicht den Mund verbieten. Manches ist sicherlich hart an der Grenze, aber ich versuche immer, nach bestem Wissen und Gewissen die rechtliche Lage einzuschätzen. Meinungsfreiheit ist mir sehr wichtig, aber ich lösche auch hin und wieder Kommentare hier im Blog. Zum einen, weil ich mir keine Beleidigungen in meinem eigenen Sandkasten gefallen lassen muss und zum anderen, weil mich manche Kommentare als Betreiber der Website in Teufels Küche bringen könnten.

Wie wird es in Zukunft weiter gehen, eine Frage, die sich jedes Jahr an dieser Stelle aufs Neue stellt. Die Antwort ist eigentlich immer dieselbe. So wie bisher auch. Mit einer überschaubaren Zahl an Leserinnen und Lesern, ohne viel Gewese in meiner kleinen Nische.

2 Kommentare

  1. Happy birthday, mein lieber Blog.

    Verfolge ich nun seit 7 Jahren der so (Ich glaube zumindest, dass es das #BTK14 war, wo wir über Vladi aufeinander gestossen sind und seit dem ist Blog im Feedreader)…

    Also auf weitere 7/18 Jahre :)

    Liebe Grüße vom zumindest im regelmäßigsten Blog auch Wald und Wiesen Blogger :)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.