Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Funkgesteuertes Modellbauprojekt

Die Begeisterung für funkgesteuertes Spielzeug ist unabhängig vom Alter. Voraussetzung ist lediglich eine Portion technisches Interesse.

Traum vom eigenen Auto

Die meisten von uns könne vermutlich auf ihre Kindheit zurückblickend eine Liste der Enttäuschungen machen. Natürlich ist es auch eine wichtige zu lernende Lektion, nicht alles, was man sich wünscht, auch zu bekommen.

So lernte ich dann mit der Zeit, meine Wünsche den Möglichkeiten anzupassen. Zumindest für die geäußerten Wünsche traf es dann meistens zu. Trotzdem gab es eine länger werden List mit unerfüllten Wünschen. Dingen, von denen ich träumte und wusste, ich würde sie nie bekommen.

Mein alljährliches Ritual in der Vorweihnachtszeit bestand darin, den neusten Vedes-Katalog zu durchblättern und mir vorzustellen, wie es wäre, wenn dieses oder jenes unterm Weihnachtsbaum für mich liegen würde. Abgesehen vom Playmobil Piratenschiff gehörte dazu jedes Jahr die Wilesco Dampfmaschine (die es so noch immer gibt).

Stattdessen bekam ich mitunter Dinge, die gut gemeint waren. Wie etwas eine Modelleisenbahn, obwohl ich mir die nie gewünscht hatte. Diese Modelleisenbahn wäre noch einen eigenen Blogartikel wert, lassen wir also an dieser Stelle weg.

Nur vielleicht eine Feststellung. Eine Modelleisenbahn ist keine Carrera-Bahn, die ich im Übrigen wirklich auch gerne gehabt hätte. Autos, mit denen man wirklich auch spielen kann. In die gleiche Kategorie fiele auch ein funkgesteuertes Modellauto, was ich auch nie bekam. Lediglich einen Krankenwagen mit kabelgebundener Fernbedienung. Aber gut, manche Wünsche kann man sich auch noch als Erwachsener selber erfüllen.

ESP8266 betreibt funkgesteuertes Auto

Ein fertiges funkgesteuertes Auto zu kaufen, ist mir persönlich zu einfach. Der erste Schritt in die Richtung bestand daher im Kauf des Lego-Sets 42095. Das läuft zum Glück noch ohne Control+ und wird einer Infrarotfernbedienung geliefert. Ein rechtes funkgesteuertes Modellauto ist das noch nicht, macht aber schon eine Menge Spaß.

Als Nächstes hätte ich mir jetzt einen Bausatz kaufen können und eine echte Funkfernsteuerung. Zwei Dinge sprachen dagegen. Erstens, ich besitze eine 3-D-Drucker, der sich nicht langweilen möchte. Zweitens beschäftige ich mich derzeit intensiv mit dem Thema Mikrocontrollern. Nach einiger Recherche im Internet stieß ich auf das „3D Printed Arduino FPV RC Tracked Car With Controller“ als passende Grundlage.

Grundlage deshalb, weil ich ein paar Abwandlungen vornehme. Als Mikrocontroller kommt der Wemos D1 mini zum Einsatz und ich werde auch Funkfernsteuerung bauen. Für wenig Geld gibt es eine fertige Steuerung auf Basis eines PS2-Controllers. Die ist eigentlich nur als Übergangslösung gedacht, denn noch lieber als ein funkgesteuertes Autos ist mir eins, welches von allein fährt. Mit dem Wemos D1 mini lassen sich dazu einige interessante Dinge anstellen, wenn er denn mal ins Rollen kommt.

Inzwischen kam mir dann auch noch der Gedanken, einen zweiten Wemos D1 mini zu verwenden, um daraus eine WiFi-Fernbedienung für den Ersten zu machen. Mal sehen.

Bis zum Wochenende sollten alle Teile ausgedruckt sein, dann geht es an die Monate und Programmierung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.