Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Vor einem Jahr wurden in Deutschland die ersten ernsthaften Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 angegangen. jetzt kommt die dritte Welle.

Furchtbare Jahrestag

Heute vor einem Jahr schrieb ich im Artikel „Quarantäne für Brettspieler“ über die Maßnahmen der NRW-Landesregierung zur Eindämmung von Corona. Einige Tage vor im März konnte man schon die Auswirkung der Pandemie spüren. Auch beim Einkauf angesichts geplünderter Regale. Eine merkwürdige, sehr surreale Stimmung machte sich breit. Die ersten freiwilligen Maskenträger wird Enoch belächelt.

Nach einem viel zu lockeren Sommer und Herbstanfang haben wir verbunden mit einem viel zu zögerlichen Lockdown light dann zu Weihnachten die Quittung bekommen. Das Tragen von Masken wurde bei den meisten von uns zur Selbstverständlichkeit, wobei das richtige Tragen noch ein anders Thema dabei ist. Der Dezember brachte dann den harten Lockdown mit umfangreichen Schließungen.

Genutzt hat es wenig, denn die Weihnachtsfeiertage luden zur Unvorsichtigkeit ein. Der Inzidenzwert blieb weiter alarmierend hoch. Die Wochen vergingen, bei mir sank die Laune immer weiter in den Keller. Vor allem auch deshalb, weil kein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen war. Sobald sich eine Möglichkeit bot, wurden die Menschen leichtsinnig. Vom Verhalten her gibt es keinen Unterschied, ob Emder oder Kölner.

Natürlich freute ich mich über die Öffnung der Friseurgeschäfte Anfang des Monats. Die Öffnung der Schulen am kommenden Montag jedoch wird geradewegs in den nächsten Lockdown führen — die dritte Welle ist schon am Anfang.

Wetter für die dritte Welle

Die neuesten Zahlen vom Robert-Koch-Institut verheißen nichts Gutes. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist bereits auf 79,1 gestiegen. Dabei geht erst morgen für die meisten Schülerinnen und Schüler die Schule wieder los. Zwei Wochen vor den Osterferien, weil man kann, was man besser hätte bleiben lassen sollen.

Nicht nur, dass von Köln aus wieder voll besetzt Flugzeuge Richtung Mallorca unterwegs sind. Nein, es wird auch noch lustig vor gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Erneut gab es gestern bundesweit zahlreiche Demonstration. Vielfach verwendetes Motto „Es reicht!“. Ja, eure Dummheit reicht mir schon lange! Dieses Querdenker-Gesocks geht echt auf die Nerven. Jeder, der eine Verschwörung der Bundesregierung wittert — man, ich rede (beziehungsweise schreibe) mich schon wieder in Rage. Für Menschen, die durch Covid-19 Angehörige verloren haben, sind solche Demonstrationen ein Faustschlag ins Gesicht.

Jedes weitere Fehlverhalten wird die dritte Welle noch schlimmer machen. Wenn noch frühlingshaftes Wetter dazu kommt, wird die dritte Welle unmittelbar nach Ostern (wenn nicht sogar davon) zum nächsten Lockdown führen.

Persönlich habe ich Urlaub in diesem Jahr bereits abgeschrieben. Frühestens im Herbst rechne ich damit, dass sich das Leben langsam normalisiert. Vorausgesetzt, es tauchen nicht noch neue Mutationen auf, die aggressiver und gegen die die derzeitigen Impfstoffe wirkungslos sind.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.