Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Aus unruhigen Träumen weckte ihn seine besorgte sprechende Spülmaschine. Statt Fürsorge ging es ihr aber lediglich um Klarspüler.

Versteckte Feature

Eine ganze Reihe von elektronischen Geräte wird von uns im Alltag verwendet, ohne das wir jemals einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Wir benutzen sie in der Annahme, ihre Funktion bereits zu kennen oder aber das sich das schon irgendwie intuitiv erklärt. Anleitungen für Waschmaschinen, Spülmaschinen oder Haartrockner werden nur in seltenen Fällen gelesen. Haartrockner, im Übrigen. Viele von uns sagen ja dazu auch Fön. Das ist allerdings ein Markenname, ähnlich wie Tempo für Papiertaschentücher.

Zurück aber zu den Anleitungen. Seit ein paar Wochen steht unsere neue Küche, ausgestattet mit Backofen, Herd, Abzugshaube und Spülmaschine. Natürlich liegen die Anleitungen ungelesen in der Backofenschublade — es scheint so eine Marotte der Küchenstudios zu sein, die Anleitung dort zu deponieren.

Selbstverständlich wägten wir uns im Glauben, alles von alleine zu verstehen. Allerdings stieß ich am Wochenende zwar nicht an meine Grenzen, aber auch auf ein merkwürdig bekanntes Symbol au dem Bedienungsfeld der Spülmaschine. Wie viele neue Einbaugeräte ihrer Art kann sich über ein auf den Boden projiziertes Licht mit den Benutzern kommunizieren. Unsere kennt nur „läuft gerade“ (rotes Licht) und „fertig“ beziehungsweise „aus“ (kein Licht).

Das reiche aus, so der sprechende Mensch im Küchenstudio im vergangenen Herbst.

Unheimlich sprechende Dinge

Natürlich reicht das auch aus. Die Spülmaschine ist fertig, wenn sie fertig ist. Die Restlaufzeit ist auch eher gefährlich, weil sie zu etwas führt, was man eigentlich nicht machen sollte: Nach Ablauf des Spülprogramms sofort die Spülmaschine aufreißen, um etwa ein Spültuch dazwischen zu klemmen, damit der Dampf besser abziehen kann.

Diese Unart musste man uns auch abgewöhnen, denn sie führt zu zwei Problemen. Erstens, das Geschirr wird nicht richtig trocken, weil der zum trocknen erforderliche Dampf fehlt. Zweitens, der Dampf zieht in die Unterseite der Arbeitsplatte und kann langfristig zu Schäden führen. In Köln schafften wir das sogar.

Zurück aber zur Spülmaschine und dem merkwürdigen Symbol. Wer nicht eine geraume Zeit hinterm Mond gelebt hat, wird es eindeutig als WLAN-Symbol identifizieren. Mich machte das neugierig, sodass ich mir dann doch die Anleitung schnappte. Tatsächlich verfügt unsere sprechende Spülmaschine nicht nur über WLAN, sondern auch über Bluetooth. Über das Smartphone lässt sich damit bequem die WLAN-Verbindung einrichten und eine Verknüpfung mit Home Connect herstellen.

In dem Moment wird dann aus einer normalen Spülmaschine quasi eine sprechende Spülmaschine. Sie teilt einem per Pushnachricht auf das Handy mit, wann sie fertig ist. Weh dem, der sein Handy auf dem Nachtisch liegen hat, während er schläft.

Unsere Spülmaschine meldet sich darüber hinaus auch, wenn zum Beispiel der Klarspüler zur Neige geht. Nicht nur ein Mal, nein, ich bekam die Benachrichtigung gestern mehrfach aufs iPhone. Sicher ist sicher, dachte sich die Spülmaschine.

Zukunft ist heute

Noch in den 1990er-Jahren wäre eine auf diese Weise sprechende Spülmaschine Science-Fiction gewesen. Dabei ist so was heute nur der Anfang, denn eine ganze Reihe von alltäglichen Dingen kann mit uns kommunizieren. Persönlich muss man sich jedoch die Frage stellen, wo Bevormundung und Terror anfangen.

Persönlich halte ich das mit der Spülmaschine für eine nette Spielerei, zumindest bis zu dem Zeitpunkt, wo sie mir die Marke des Klarspülers vorschreibt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.