Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Auch im Norden ist nicht alles besser. In Aurich demonstrierten am Wochenende 200 Menschen gegen die Ostfrieslandverschwörung.

Bielefeld gibt es

Aus einem ursprünglichen Scherz wurde ein Phänomen. Noch immer spukt die Bielefeldverschwörung durchs Netz und hat es sogar zu einem eigenen Wikipedia-Artikel geschafft. Früher war das tatsächlich mal lustig. Auch für jemanden wie mich, der in Bielefeld studierte.

„Wo kommst du denn her?“
„Aus Bielefeld.“
„Gibt es doch gar nicht.“

Auf Dauer wird so was allerdings für die Betroffenen ermüdend. Etwa so wie die Frage, wie der Bürgermeister von Wesel heißt. Den Mist musste ich mir aufgrund meines Geburtsortes auch viel zu oft anhören.

Wie dem auch sei, vermutlich würde Achim Held im Jahr 2020 wohl nicht mehr auf die Idee kommen, so was wie die Bielefeldverschwörung zu erfinden. Leider ist das Netz und gerade die sozialen Medien voll von Verschwörungstheorien. Das Problem bei vielen: Sie sind nicht als satirischer Beitrag gedacht, sondern werden von Menschen, die ernsthaft davon überzeugt sind, geteilt. Mittlerweile finden selbst die abstrusesten Verschwörungstheorien ihre Anhänger. Es soll sogar eine Ostfrieslandverschwörung geben. Demnach sei Ostfriesland lediglich eine Erfindung des selbst ernannten Komikers Otto. Dieser wurde auch nicht in Emden, sondern Oldenburg geboren, was den von ihm bereiteten Ostfriesenwitzen einen bitteren Beigeschmack verleiht.

Keine Ostfrieslandverschwörung nachweisbar

Tatsächlich ist die angebliche Ostfrieslandverschwörung natürlich völliger Blödsinn. Dennoch gibt es auch hier oben im Norden Anhänger abstruser Ideen. So glauben auch einige Ostfriesen daran, dass bereits zwei Kinder gestorben seien, weil sie einen Mund-Nasen-Schutz trugen. Selbstverständlich steckt hinter Corona die Bill & Melinda Gates Foundation in Zusammenarbeit mit der Deutschland AG. Deren willige Statthalterin in Berlin sei Angela Merkel, auch bekannt als Bundeskanzlerinnen-Darstellerin.

Man muss kein Ostfriese sein, um solchen Blödsinn wirklich zu glauben. Umgekehrt sind Ostfriesen leider auch nicht immun gegen diesen Mist — wie auch nicht gegen Covid-19, wie die aktuellen Fallzahlen belegen. Fallzahlen gibt es im Übrigen auch bei einer anderen Art der Ostfrieslandverschwörung. Am vergangenen Wochenende hatte eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Aurich etwa 200 Teilnehmer. Nicht alle trugen dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung — die sind ja auch schädlich.

Neben Pauschalkritik an Politik und Medien gab es auch die Empfehlung, sich an alternativen Medien zu orientieren. Mit anderen Worten, traut lieber Alternativen Fakten aus dubiosen Quellen. Dazu gibt es eigentlich nur eine Antwort. Das verdammt geniale Video von Mai Thi Nguyen-Kim auf YouTube. Sie erklärt gelungen, was Wissenschaft ausmacht, so wie den Unterschied von Wissenschaft und „Wissenschaftler“.

Zurück aber zur Ostfrieslandverschwörung. Immerhin, man kann froh sein, dass sich nur 200 Verwirrte in Aurich getroffen haben. Anderswo, etwa im Schwabenland, gibt es deutlich mehr Anhänger alternativer „Wahrheiten“.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.