Herzlos ist so ein Sammelnachruf für Verstorben. Leider aber auch alternativlos, wenn sich die Toten stapeln in nur wenigen Wochen.

Längst Verstorbene

Ein Stück weit lag es an der sonstigen Nachrichtenlage, dazu kam dann noch die nicht vorhandene Beziehung zu den Toten. Nachruf zu schreiben ist keine leichte Aufgabe, besonders dann, wenn man mit den Verstorbenen wenig verbindet. So ein Sammelnachruf ist ganz klar pietätlos. Die Sache wird auch nicht besser dadurch, wenn das eigentliche Todesdatum schon etwas zurückliegt.

Immerhin, den Betroffenen selber wird es ziemlich egal sein, was man über sie schreibt und vor allem, wann man über sie schreibt. Das Jenseits ist zeitlos und ob es dort überhaupt Internet gibt, ist nicht bekannt. Wobei der Gedanke an ein Schild „Freies WLAN“ schon amüsant ist. Vielleicht hilft das etwas über die Trauer hinweg.

Mein Problem jedoch ist die kaum vorhandene Trauer, was auch eben zu diesem Sammelnachruf geführt hat. Mir sind die drei Verstorbenen, über die ich eigentlich schreiben möchte, wenig bekannt. Auch bin ich mir unsicher, in welcher Reihenfolge ich über sie berichten möchte. Chronologisch, nach Todesdatum? Nach Relevanz? Aber für wen? Alphabetisch? Ich glaube, ich greife mir einfach den Letzten in der Reihe heraus und fange mit ihm an. Vielleicht auch deshalb, weil heute seine Beisetzung stattfindet.

Sammelnachruf mit Wein

Wein und Weltschmerz

Tote im Sammelnachruf

Am 20. Mai verstarb der ehemalige österreichische Rennfahrer Nicki Lauda. Heute findet in Wien die Trauerfeier statt. Mit dem Motorsport konnte ich noch nie etwas anfangen, auch bin ich nie mit Lauda Air, sein späteres Projekt, geflogen. Seinen schweren Unfall 1976 beim Rennen auf dem Nürburgring kenne ich nur aus der späteren Berichterstattung. Zum Zeitpunkt selber war ich gerade fünf Jahre alt.

Allerdings weiß ich noch ziemlich genau, welche miesen Witze wir über Lauda später in der Grundschule gemacht haben. Wir waren halt Kinder und gingen entsprechend unbedarft mit solchen Unfällen um.

Ihm Nachhinein kann ich nur feststellen, was für eine enorme Leistung Nicki Lauda vollbracht hat. Bereits 42 Tage nach seinem Unfall fuhr Lauda wieder, im Gesicht von schweren Verbrennungen durch den Unfall für sein Leben gezeichnet. Andere hätte sich in Selbstmitleid aufgegeben. Genau da weiter zu mach, das erfordert viel Mut. Ich denke, genau so sollten wir Nicki Lauda in Erinnerung behalten. Als mutigen Menschen.

Kurzes Innehalten, dann geht es weiter um dem Sammelnachruf.

Alte Filme und Bielefeld

Bereits am 13. Mai verstarb Doris Day, eine weitere Tote in diesem Sammelnachruf. Bei einem Alter von 97 Jahren kann man schon von einem langen Leben sprechen. Ob es auch ein erfülltes war? Schwierig zu sagen. Sie überlebte ihren ehemaligen Filmpartner Rock Hudson, der 1985 an AIDS verstarb, genau so wie ihren eigenen Sohn.

Als Kind und Jugendlicher habe ich die Filme mit Doris Day und Hudson gerne gesehen. Sie hatte etwas so Unaufdringliches, Zurückhaltendes.

Bielefeld ist wohl der gemeinsame Nenner von mir und dem letzten Verstorben in diesem Text.

Nicht abgeholt obwohl bestellt, dies Gefühl heißt Bielefeld
Wiglaf Droste

Wiglaf Droste wurde nur 57 Jahre alt. Satiriker, Sprachliebhaber und doch irgendwie auch ein Stück weit ein hoffnungsloser Romantiker. Seinen Text, aus dem das obige Zitat stammt, kann man online bei der taz, für die er häufig gearbeitet hat, nachlesen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.