Ostern in der Abseitsfalle

Ostern in der Abseitsfalle

Vielen Menschen, die sich darüber beklagen, daß es ein wahres Kreuz mit den Feiertagen sei, ist der eigentlich Sinn von Ostern entfallen. Es geht nicht darum, sich im Kreise unbeliebter Familienangehöriger vollzufressen, nur um sich anschließen beim Osterspaziergang hässliche Dinge an den Kopf zu werfen. Nein, im Vordergrund der Osterfeiertage steht eines der wichtigsten religösen Feste zur Vermarktung des Christentums. Wir wollen uns daher einige der Aspekte herausgreifen, um sie näher zu betrachten.

Podcast vom 15.04.2006:

2 Replies to “Ostern in der Abseitsfalle”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren