Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Dioxin verseuchte Schweine sollen Ehrenbürger werden. Es besteht jedoch keine Gefahr für die Verbraucher. Währenddessen macht Bundeskanzlerin Merkel Abstriche beim Klimaschutz. Nicht nur der Rubel, sondern auch die Autos müssen rollen. Wenn die Polkappen schmelzen, finden Knut und Co Zuflucht in den Zoos und Talkshows dieser Welt.

Das Aus für die klassische Glühbirne erfordert keinen erneuten Wechsel des SPD-Kanzlerkandidaten. Für die geplante Steuersenkung gibt es dagegen einen Freispruch, der an sechs garantierten Tagen von der Post zugestellt wird. Allerdings nur solange, wie der Deutsche Gewerkschaftsbund noch nicht von der Linkspartei übernommen wurde.

3 Kommentare

  1. Was ich gerade zum Thema „Glühbirne“ interessant finde ist, das diese zwar deutlich Energie sparen, allerdings scheinbar Quecksilberhaltig sind und deshalb in der Entsorgung wieder Problem machen. Wusste ich bis dato auch noch nicht. Keine Lösung ohne ein neues Problem.

  2. …das hochfrequente Flackern ist gesundheitsschädlich und so gut wie keine der Energiesparbirnen erreicht auch nur annähernd die angegebene Energieersparnis.

    Bei vielen Produkten kann man froh sein, wenn man 15-20% Energie spart. Da ist Halogentechnik ja noch effizienter.

    Die Energiesparlampe ist eine Fehlinvestition!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.