Seite 6

WordPress als Beitrag zur Demokratie

Bereits im Vorfeld zum WordCamp Köln 2015 hatte ich bereit ein paar Worte darüber verloren es für mich kein barcamp, sondern eine Konferenz ist. An dieser Stelle möchte ich das nicht erneut aufgreifen, denn unabhängig vom tatsächlichen Format haben die Veranstalter ein verdammt guten Ding auf die Beine gestellt — das kann man bereits nach dem ersten Tag sagen und dafür auch schon mal meinen vollen Respekt. weiterlesen →

Dein Dungeon auf dem Schreibtisch

Das Genre der so genannten Roguelike Spiele war mir bisher nicht bekannt. Erst durch positive Berichte zu einem der neusten Vertreter für iOS (nur iPad) stolperte ich darüber. Ob Desktop Dungeon dabei ein typischer Vertreter ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Es ist aber, um es vorweg zu nehmen, ein verdammt gutes Spiel. weiterlesen →

Ein weiterer Tag in der Eifel

Ein etwas unorigineller Titel für den heutigen Blogeintrag, zugegeben. Nach dem wir heute acht Stunden unterwegs waren, davon rund drei Stunden im Zug, den Rest gewandert, wird man mir es wohl nachsehen. weiterlesen →

Elektronische Babysitter

Wohl die meisten von uns haben als Baby einen Schnulle gehabt. Diejenigen, den man den „Schnulli“ zu spät wegnahm, haben vermutlich teilweise schiefe Zähne. Wer dagegen zu früh entwöhnt wurde, musste sich später das Daumenlutschen oder Rauchen abgewöhnen. Wobei letzteres immer noch weniger auffällig ist als Daumen zu lutschen. Auf den Bahnhöfen gibt es dafür auch keinen gesonderten Bereich. weiterlesen →

To Maut or not to Maut

Das sich das Thema Maut von alleine erledigen würden, haben vermutlich die wenigsten erwartet. Allen voran die Autofahrer nicht. Die PKW-Maut ist ein Lieblingsthema der CSU, wobei ich für meinen Teil nur schwer nachvollziehen kann, was sich die Partei aus Bayern davon überhaupt verspricht. weiterlesen →

Tod eines Verlegers

Am vergangenen Wochenende ist der Kölner Verleger Alfred Neven DuMont im Alter von 88 Jahren verstorben. Ein Schlagzeile, auch in den zu seinem Verlag gehörenden Zeitungen. Dazu Nachrufe von Menschen, die ihn kannten oder auch nicht. weiterlesen →

Ungeschriebenes

Die ersten fünf Monate des Jahres sind heute fast um und rückblickend erstaunt mich, dass zwei Drittel von dem, was passiert ist, sich gar nicht hier im Blog wiederfindet. Ein kleiner Teil deshalb, weil er zu banal ist oder sich von selber ergibt. weiterlesen →

Deck bauen, eine Leidenschaft

Nein, es ist keiner meiner berühmten Tippfehler, die Überschrift bezieht sich tatsächlich nicht auf Decken, sondern auf das Deck, gerne auch in der Mehrzahl. Deck-Building Spiele sind ein eigener Typus unter den Karten und Gesellschaftsspielen. weiterlesen →

Ehe für alle

Seit über 20 Jahren bin ich mit ein und derselben Frau zusammen. Fast 16 Jahre ist es her, das wir geheiratet haben. Kinder gehören nicht zu unserem Lebensplan. Dafür müssen wir uns nicht schämen, es ist eine freie Entscheidung. weiterlesen →

Sehnsucht aus dem Buchenrauch

Heute Morgen unter Dusche manifestierte sich ein Lied im meinem Kopf — Rücksicht nehmend auf die Nachbarn habe ich selbstverständlich nicht laut gesungen. Wohl aber gesummt: „Pommersche aus dem Buchenrauch …“ Merkwürdig fand ich sowohl den Umstand, dass mir so was unter der Dusche wieder einfiel als auch die Werbung selber. weiterlesen →