Aktuell in

Seite 6

Wehmeier probt den Aufstand, Teil VI

Verglichen mit dem Amt wirkte der Supermarkt immer auf Wehmeier wie ein chaotisches Paradies der vielen Möglichkeiten. Sicher wusste er, das dieses Paradies klaren Regeln folgte und alles andere als chaotisch war. Zudem gab es auch Regeln für seinen Einkauf, die Wehmeier für sich aufgestellt hatte. weiterlesen →

Wehmeier probt den Aufstand, Teil V

In der Aufregung vergas Wehmeier, rechtzeitig abzubiegen, die kleine Schleife zu nehmen. So kam er nicht an der Bäckerei vorbei. Wenig später saß er pünktlich, aber hungrig in seinem Bürozimmer. Die Kakteen auf der Fensterbank sonnten sich, sein Bleistift lag mit abgebrochener Spitze vor ihm auf dem Schreibtisch. Der Computerbildschirm zeigte das gewohnte Bild, Wehmeier sollte sich anmelden. weiterlesen →

Wenn Bestsellerautoren scheitern

Tatsächlich habe ich weniger als 18 Tage benötigt, um „Der Jesus-Deal“ endlich zu lesen. Allerdings schiebe ich es jetzt schon ein paar Tage vor mir her, darüber zu schreiben. Andreas Eschbach schätze ich als Mensch und Autor. Gerade deshalb fällt es mir enorm schwer, über „Jesus-Deal“ zu schreiben. weiterlesen →

Merkel macht munter

Eine Eilmeldung der Süddeutsche Zeitung gestern die via SZ-App als Benachrichtigung gepusht wurde und es schließlich an mein Handgelenk schaffte (anderen Uhren sind mindestens so smart wie die einer steuerverkürzenden Firma aus Kalifornien). weiterlesen →

Wehmeier probt den Aufstand, Teil IV

Eine unruhige Nacht später ging Wehmeier vor der Morgentoilette im Wohnzimmer nachschauen. Als Kind hatte er immer geglaubt, über Nacht würden sich die Probleme von alleine lösen. Er drückte den Anschaltknopf an der Fernbedienung, aber der Bildschirm des Fernsehers blieb schwarz. Wehmeier fiel ein, dass er geträumt hatte. weiterlesen →

Wehmeier probt den Aufstand, Teil III

Stunden später, Wehmeier saß längst zu Hause am Küchentisch, musste er noch immer an den Schokoaldenpudding denken. Vielleicht, so vermutete er, gab es neues Personal in der Kantine, welches noch nicht mit den Abläufen vertraut war. weiterlesen →

Abenteuer Logistik

Manche Themen bewegen sich jenseits der eigenen Wahrnehmung, auch wenn man mit ihnen mehrmals in der Woche in Kontakt kommt. Vielleicht, weil man sie für selbstverständlich erachte. Strom kommt halt aus der Steckdose, was sonst. Oder aber, weil man sie für selbstverständlich hält. Wenn ich werktags nach Hause komme, liegt die Post für mich im Briefkasten — wenn es denn welche für mich gab an diesem Tag. Nur, hier gab es aber auch jemanden, der die Briefe zu mir gebracht hat. weiterlesen →

Wehmeier probt den Aufstand, Teil II

Eine quälend lange Zeit später befand sich Wehmeier endlich an dem Ort, der seinen Hunger stets zuverlässig stillte. Das Gejammer der Anspruchsvollen konnte und wollte er nicht verstehen. Die angebotenen Gerichte erfüllten für Wehmeier genau das Versprechen, welches sie verhießen. weiterlesen →

Schulz gets the blues

Es gibt einen melancholisch-tragischen Filme, der mich ziemlich beeindruckte, als ich in sah. Das langsame Erzähltempo, die Landschaft aber auch die Geschichte selber. „Schultze gets the blues“ handelt von einem Frührentner, dem im Leben nicht mehr viel bleibt. Jemand, den man als eingefahren bezeichnen würde. weiterlesen →