Aktuell in

Seite 2

Wargames als Mittel zum Verständnis — Teil 2

Gestern starte ich mit meinem Versuch, eine Brück zu schlagen von einem Hobby (Wargames) zu einer ernsthaften Auseinandersetzung mit Geschichte, Politik und Konflikten. Sicherlich kann man auch anders, differenzierter an die Thematik herangehen. Meine Perspektive ist jedoch die eines interessierten Laien. weiterlesen →

Wargames als Mittel zum Verständnis — Teil 1

Von meiner aktuellen Lektüre bis zu Wargames ist es ein größerer Schritt. Aber auch ein spannendes Gedankenexperiment. Der folgende Artikel stellt den Versuch da, eine Brücke zu schlagen. Üblicherweise schaffe ich es etwas alle sieben bis zehn Tage, ein Buch durchzulesen. Obwohl ich in der Regel zwei parallel lese, eins zu Hause und das andere unterwegs im Zug. Als Reiselektüre habe ich seit Mitte Februar „Kampf um Vorherrschaft: Eine deutsche Geschichte Europas 1453 bis heute“ von Brendan Simms. weiterlesen →

Zum Weltfrauentag

Zunächst stellt sich natürlich die Frage, warum ich zum Weltfrauentag gestern erst heute einen Artikel schreibe. Möglicherweise wird jetzt ein Strum der Entrüstung ausbrechen, aber eigentlich wollte ich zu dem Thema gar nichts schreiben. Bitte nicht aufregen, weiterlesen. weiterlesen →

Bitte mit Untertitel

Bei Netflix man Filme und Dokumentation in der Originalfassung sehen. Bei den meisten englischsprachigen Werken brauche ich da im Prinzip keinen Untertitel. Gefühlt verstehe ich mehr als 70 Prozent. Wirklich anstrengend ist das für mein Gehirn auch nicht. Wäre auch blöd, denn dann ist so was abends vor dem Fernseher keine Unterhaltung mehr. weiterlesen →

Dummheit im Gesicht

Das es auf dem flachen Land etwas ruppiger zugeht, ist kein Gerücht. Man ist direkter, gerne auch hinter dem Rücken der betreffenden Person. Verwandtschaft ist kein Hinderungsgrund, über jemanden herzuziehen. Gut kann ich mich noch an den Ausspruch meiner Großmutter bezüglich einer Person erinnern. „Dem steht die Dummheit ins Gesicht geschrieben“, meint sie bei Kaffee und Kuchen. weiterlesen →

Nazi-Türken wählen Erdogan

Deutschland ist ein demokratischer Staat, vielleicht nicht perfekt, aber er demokratisch und alles andere als faschistisch. Gerade auf Grund der Vergangenheit dieses Landes und der grausamen Verbrechen dürfen sich die Menschen in Deutschland glücklich darüber schätzen, hier und jetzt zu leben. weiterlesen →

Der erste Zehner

Es würde eine Lüge hinauslaufen würde ich mich drauf festlegen lassen, wann ich den ersten zehn DM als Kind bekommen habe. An die ersten zehn Euro dagegen kann ich mich schon eher erinnern. Genauer gesagt waren es 10,23 Euro. Genau so viel enthielt das „Starterkit“, welches alle Mitarbeiter meines damaligen Arbeitgebers bekamen — einfach so, als nette Geste. Das war Ende 2001. Fragt mich jetzt bloß keiner nach dem genauen Datum. weiterlesen →

Auf dem Weg zurück

Es ist nur so eine Stimmung, sagte ich mir. Das vergeht wieder und ehe du dich ich versiehst, glaubst du wieder ganz fest daran. Tja, und dann lese ich gestern von einem, der seinen Zweifel Taten hat folgen lassen. Und in den Kommentaren zu seinem Bericht darüber von vielen anderen, denen es ähnlich geht. weiterlesen →