Pornostar

Pornostar

Auffällig ist, wer bemüht unauffällig sein will. So wie ein Mann gestern Abend im Zug. Der hielt in seinen Händen ein harmlos wirkendes Stadtmagazin, in dem allerdings deutlich sichtbar eine andere Zeitschrift.

So was fällt nicht nur auf, sondern macht neugierig. Natürlich war es dann auch so, wie vermutet. Der Mann starte interessiert auf Bilder mit viel nacktem Fleisch. So ungepflegt wie er aussah, hatte er wohl etwas nachzuholen. Glücklicherweise brauchte er beide Hände zum festhalten der Zeitschriften.

Mal ganz davon abgesehen davon, dass ein Zug mit Sicherheit der falsche Ort für eine solche Lektüre ist, konnte der Fahrgast hinter ihm mit Sicherheit gut verfolgen, was da eigentlich gelesen wurde. Für mich hat der um Heimlichkeit bemühte Reisende den Preis „Armes Würstchen der Woche„ verdient. Es wäre mit Sicherheit interessant gewesen, den Mann auf seine Magazin anzusprechen.

One Reply to “Pornostar”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren