Was in den Kasten

Was in den Kasten

Vielleicht weiß es der eine oder die andere noch nicht, aber im aktuellen t3n Magazin ist ein Artikel von mir drin. Da ich die t3n auch noch im Abo habe, liegen bei mir zu Hause jetzt zwei druckfrische Exemplare.

Eines davon gibt es heute zu gewinnen. Wer das Exemplar haben möchte, muss nur in den Kommentaren schreiben, warum es sich lohnt, darauf zwei Wochen zu warten – vorher geht es bedingt durch den Urlaub nicht per Post raus.

Die meiner Meinung nach beste Antwort gewinnt. Der „Einsendeschluss“ für die Kommentare ist heute, 22 Uhr.

9 Replies to “Was in den Kasten”

  1. Hallo,
    geht mir irgendwie genauso. Gelesen wird viel und reichlich aber kommentiert wird immer weniger. Manchmal glaube ich, dass in manchen Blogs die Kommentarfunktion fast überflüssig ist.

    Ich hätt kommentiert, hätt ich das gestern gelesen. Leider zu spät. Ich kommme einmal die Woche bei Dir vorbei und sauge auf, was Du zu sagen hast. Toller Blog. Mach weiter so.
    Gruß Oliver

  2. Stand leider nicht dabei, ob ein Poster von dir drin ist :-(((
    Sonst hätt‘ ich ja vielleicht…

    Toller Blog übrigens!

    Viele Grüße!

    Was ist denn mit dem Spamschutz los? Die Antwort: einen 78er funktioniert nicht…

  3. Danke fürs Lob. Die t3n ist ja noch da – ich überleg mir mal, was ich damit mache. Der Spam-Schutz ist. manchmal etwas tückisch, ich werde das noch mal nach dem Urlaub prüfen.
    @Frollein: Zum Glück ist nur ein Bild drin und lein Poster auf dem meine grau melierten Schläfen zu sehen wären …

  4. Bevor die Zeitung mangels Abnehmer in den Papierkorb wandert, oder Dennis sich noch zu Tode schleimt, erbarme ich mich mal und hinterlasse jetzt den hoffentlich erlösenden Kommentar.

    Es ist immer wieder erfrischend Thomas‘ Blog zu lesen, da sein Themenspektrum vielfältig und die Beiträge locker geschrieben sind. Da ich von ihm als Printmedium bisher nur „Das WordPress-Buch“ kenne, möchte ich gerne seinen Fachbeitrag in der t3n lesen.

  5. Na, wenn da mal nicht doch die Brötchen – sagen wir für 2 Wochen? – den Schenker morgens frischer machen;-)) Wie wär’s, Dennis?

    Wird der Winner bekannt gegeben??

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren