Putsch as Putsch can

Putsch as Putsch can

So wie es aussieht, hat es sich jetzt in Bayern ausgehubert. Nachfolger des durch das miserable Abschneiden der CSU in Ungnade gefallenen Parteivorsitzenden wird Horst Seehofer.

Dabei stellt sich die Frage, wofür Seehofer eigentlich steht. Ist er für oder gegen Gentechnik? Reuiger Sünder oder Rettungsengel, wie es die Karikatur in der NW heute so schön auf den Punkt brachte? Manchmal sind solche Fragen einfach zu beantworten: Horst Seehofer steht in erster Linie für sich selbst.

Vor dem Hintergrund seiner politischen Biographie würde man ihn in den USA wohl als Maverick bezeichnen – jünger als McCain (nicht mit der Pommes verwandt) ist er zwar, aber ebenso wie dieser steht er nicht für ein Wechsel, sondern für mehr des Gleichen.

Wir erinnern uns: Seehofer ist schon lange in der Politik und hat nicht zum ersten Mal einen Ministerposten in der Bundesregierung. Es darf daher zu recht bezweifelt werden, dass mit ihm die CSU das Ruder rumreißen kann.

2 Replies to “Putsch as Putsch can”

  1. Mehr desgleichen wäre in der letzten Wahl wohl besser für die CSU gewesen. Man tauscht nicht einfach kurz vorher seinen Mann ganz oben aus und macht dann politische Experimente.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren