Zielgruppengerecht

Nintendo ändert derzeit sein Strategie für die Wii und wird deshalb auch nicht auf der diesjährigen Games Convention präsent sein. Statt dessen soll die Wii Hausfrauen im Rahmen von Tupperpartys schmackhaft gemacht werden, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Als Freund von Testosteron steigernder Unterhaltungssoftware (Pädagogendeutsch: Killerspiele) fand ich Wii Besitzer ja schon immer verdächtig, rosa Hemden zu tragen, aber jetzt auch noch Tupperpartys? Ich weiß nicht, ob dass die richtige Strategie ist.

Auf der anderen Seite spricht der bisherige Erfolg natürlich für den Konsolenhersteller. Im Gegensatz zur Konkurrenz, die mit ihren Geräten fleißig Verluste einfährt (insbesondere Sony soll mit der PS3 was Subventionierung angeht die Europäische Union vor Landwirten wie einen Geizhals aussehen lassen) wird jede Wii mit Gewinn verkauft.

Kommentar verfassen