Germanys next Top-Ministerin

Germanys next Top-Ministerin

Laut einer Umfrage von TNS Emnid für das Magazin „Vanity Fair” können sich 47 Prozent der Bundesbürger (gefragt wurden 1000!) vorstellen, dass Heidi Klum die nächste Familienministerin wird. Na toll! Dann haben wir noch mehr magersüchtige Kinder.

2 Replies to “Germanys next Top-Ministerin”

  1. Heidi Klum als Familienministerin?? Ich vote einfach auch mal ein dickes „Nein“! Aber magersüchtig? Heidi Klum ist doch noch eine Frau mit „was dran“ im Gegensatz zu vielen anderen wirklich magersüchtigen Models, die mit ihrem Vorbild bei den jungen Mädchen ein extrem falsches Signal geben.

  2. @Monika:

    Ich finde, Du hast vollkommen recht, da gibt es doch viele andere, die ein viel schlechteres Beispiel geben als Heidi Klum.

    Als Familienministerin?? Klar doch, wenn drei Kinder zu haben schon die alleinige Voraussetzung dafür ist.

    Vorschlag für den Ressort Bildung: Verona Pooth…hihi

    Bevor ich jetzt noch mehr Unsinn verzapfe, verkrümele ich mich besser und wende mich meinem jetzigen Lieblingsthema, dem Sport, zu. Fußball-EM steht bald an *juchhu. Werde gleich mal ein wenig auf EMForum.at stöbern gehen und unseren Jungs kräftig die Daumen drücken. Das ist doch mal was Reales, oder?

    Liebste Grüße
    Sarah

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren