Kein Storch im Blumenkasten

Kein Storch im Blumenkasten

Nach dem Sabine H. des achtfachen Mordes an ihren Babys für schuldig befunden wurde und einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren entgegensieht, bleiben viele Fragen offen. Mit Effekthäuser-Rethorik danach zu fragen, wie viel Jahre der Vater der Kinder bekommen hat, hilft kaum weiter und bewegt sich eher auf Stammtischniveau.

Auch wenn es sehr schwer nachzuvollziehen ist, warum Nachbarn und Bekannte nichts von der Schwangerschaft bemerkt haben wollen, wäre doch die erste Frage, wie es überhaupt zu den Schwangerschaften kommen konnte. Bekanntlich bringt nicht der Storch die Kinder. Warum also wurde nicht verhütet?

One Reply to “Kein Storch im Blumenkasten”

  1. Es gibt da so viele offene Fragen. Warum „nur“ 15 Jahre? Wo bleibt der Vater? Wo bleibt die öffentliche entrüstung darüber? Und und und…

    Übrig bleibt bei mir immer nur die Frage, ob die Menschen wirklich so stumpfsinnig geworden sind, oder es immer noch Ausnahmen sind, die da ans Tageslicht kommen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren