Frühlingsanfang und so

Frühlingsanfang und so

Heute ist nicht nur Frühlingsanfang, sondern auch Kleiderwechsel. Nach einem mittelschwerem Nervenzusammenbruch gibt es jetzt Float Green als neues Theme zu bewundern (oder bemitleiden, je nach dem). Die Idee mit dem Zufallsbild im Kopfbereich musste ich leider wieder über Bord werfen, da sowohl der InternetExplorer als auch Safari 1.x Probleme mit der Transparenz haben – leider auf völlig unterschiedliche Weise.

Dem neckischen Safari-Suchfeld und einigen Button im Fußbereich habe ich den überwiegenden Teil meiner 29 Validierungsfehler zu verdanken. Die Button sind auch Schuld, wenn die Ladezeit der Seite mal etwas länger dauert. Ich werde da wohl mal gründlich aufräumen müssen.

Die Icons, die überall zu sehen sind, haben noch einen Fehler in Bezug auf ihre Hintergrundfarbe. Wer genau hinsieht, wird den rechteckigen Rahmen erkennen. Das liegt an dem JPEG-Hintegrund. Die Hintergrundfarbe der PNGs weicht leicht davon ab, obwohl sie eigentlich identisch sein müsste.

Wenn sich meine Nerven morgen wieder beruhigt haben, werde ich die Icons alle noch mal neu speichern. Wie versprochen, werde ich diese in den nächsten Tagen zum Download anbieten. Ach, und bevor ich es vergesse: Nein, das Theme selber gibt es nicht als Template.

2 Replies to “Frühlingsanfang und so”

  1. He, das gefällt mir. Ein Hauch von Frühling, können wir alle gut vertragen.
    Die obigen Pfeile pfehlen übrigens in meinem IE. Aber mit dem habe ich mich am WE eh arg zerstritten…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren