Die 007-Verdummung

Die 007-Verdummung

Aus der Reihe „Filme, die die Welt nicht braucht” diesmal: Silverfin
Der Film handelt von der Jugend James Bonds und spielt in den 30er-Jahren. Da das allein noch nicht schlimm genug ist, wird zur Zeit überlegt, ob man als Darsteller des jungen Bonds Daniel Radcliffe einspannen kann. Radcliffe dürfte vielen noch als ewig nervender „Harry Potter” aus den Verfilmungen bekannt sein.

2 Replies to “Die 007-Verdummung”

  1. Nix gegen Harald Köhler! Ich mag ihn, die Filme zum GLück nicht, Ich steh auf Gedankenkino und nicht den Amerikanischen Action Mist.

    Ausserdem wer ist James Bond? Muss man den Kennen?

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren