Lissabon – Teil XX

Er schaute auf das Schild, das neben den Schließfächern hing. Solange konnte er unmöglich warten, ohne Verdacht zu erregen. Wahrscheinlich wurde er jetzt schon vom Bundesgrenzschutz beobachtet, die ihn für einen Erpresser oder Drogenkurier hielten. Er schlenderte in die Bahnhofshalle, vorbei an den Stehcafes. Vor einem Zeitschriftenladen blieb er stehen. Unschlüssig betrat er ihn. In der Ecke mit den Herrenmagazinen machte ein Trenchcoat Träger eigenartige Handbewegungen. Die Kassiererin lass gelangweilt im Express und schwängerte die Luft mit dem Rauch ihrer Zigarette. Überall hingen neben der Videoüberwachung Schilder, die dazu aufforderten, erst zu kaufen und dann zu lesen. Ignorant griff er sich eine Kochzeitschrift und blätterte darin. Ausgerechnet eine Kochzeitschrift.

Kommentar verfassen