Nicht selten gibt es Gründe, sich über den Google-Cache zu ärgern. Besonders wenn es um Rechtsstreitigkeiten geht, kann es manchmal schon etwas ärgerlich sein, dass sich Spuren nicht so einfach aus dem Cache des großen Bruders löschen lassen. Es gibt aber Momenten, wo der Cache die letzte Rettung ist. So zum Beispiel heute wieder bei mir. Nicht zum ersten Mal habe ich beim Versuch, den meinen Blog verseuchenden Trackbackspam zu löschen versehentlich gleich einen ganzen Artikel mit abgeschossen.

Zum Glück habe ich meinen Fehler noch rechtzeitig bemerkt, so dass ich über Google noch an den Artikel rangekommen bin. In weniger als einer Minute war der Artikel wieder hergestellt. Sicher, es gibt auch ein Backup meines Blogs, das ich regelmäßig mache. Der Aufwand, dieses aber wieder einzuspielen, nur wegen eines verlorenen Artikels, war mir dann doch etwas zu groß.

Interessant wäre es in dem Zusammenhang, mal darüber nachzudenken, ob sich ein nettes Plugin für WordPress basteln lässt, dass per Klick einen Artikel wieder in den Zustand versetzt, der im Cache von Google gespeichert ist. Gibt es da eigentlich überhaupt Bedarf für?

5 Kommentare

  1. Wöchentliche Backups mach ich auch,. Was aber, wenn du dir nach sechs Tagen einen Artikel zerschießt? Dann ist das Backup zu alt, um die neuen Artikel zu enthalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.