Von allen guten und bösen Geistern verlassen
PS3 Stapel bei Karstadt in Bielefeld

Da steht es nun in den Läden, Sonys viel gepriesenes Wunderwerk und fast keiner will es haben. Im Gegensatz zu den Erstverkäufen in Deutschland bei der Xbox 360 und der Wii gibt es auch noch zwei Tage nach dem Release in den Läden stapelweise PS3-Konsolen zu haben. Zu Bedauern sind diejenigen, die mehr als den offiziellen Verkaufspreis von 599 Euro für die PS3 bezahlt haben. Warum der Verkauf nur schleppend anläuft, darüber kann natürlich nur spekuliert werden. Ich für meinen Teil würde auf den sehr hohen Preis (bei dem Sony imme rnoch 260 Euro Verlust pro Konsole macht) und die dürftieg Auswahl an verfügbaren Spielen tippen.

3 Kommentare

  1. Das wäre eine Option. Andererseits: eine nicht ausreichene Menge an Kosolen führt zu Ausverkaufs-Schlagzeilen. Die Medien puschen so die Konsole weiter ins Bewusstsein des potentiellen Käufers (gut ist, was knapp ist). Eine ausreichende Stückzahl sorgt nur dafür, dass wie eben jetzt die Konsole noch vorrätig ist.

    Da es nicht die erste Konsole von Sony ist, gehe ich mal davon aus, dass die PR Abteilung sich des positiven Effektes eines Ausverkaufes bewusst ist, dieser aber mangels Interesse einfach nicht eingetreten ist.

  2. … habe am Samstag die PS3 in einer Präsentation in Oberhausen gesehen und muss sagen:
    die Grafik wurde dem Hype, der um sie gemacht wurde, nicht ansatzweise gerecht!

    JBJ

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.