Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Wer krank ist, scheint nach Ansicht einiger Behörden weniger Unterstützung zu benötigen. Anders ist es wohl kaum zu erklären, warum bei einem Krankenhausaufenthalt das Arbeitslosengeld II gekürzt wird. Begründet wird diese Praxis damit, daß es schließlich im Krankenhaus eine kostenlose Verpflegung gäbe – eine merkwürdige Auffassung angesichts der Tatsache, daß Hartz IV-Empfänger wie andere Krankenversicherte auch eine Zuzahlungen für den Krankenhausaufenthalt leisten müssen.

Von der Linkspartei wurde heute im Bundestag eine Anfrage gestellt, ob solche Kürzungen rechtlich zulässig seien. Ein Antwort darauf ist bisher nicht verfügbar.

[Artikel zum Thema: Hartz IV: Abkassieren im Krankheitsfall ]

3 Kommentare

  1. das ist doch wiedermal typisch! die Schere zwischen arm und reich, ähm, arbeitend und nicht arbeitend wird immer wieder so gespannt! war im mittelalter ähnlich! die leute im bundestag sollten nicht nur mehr an besseren stellen sparen, sondern sich vielleicht auf die nächste französiche, ähm deutsche revolution gefast machen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.