Schlagwort: Service

Servicesturm über Deutschland

Servicesturm über Deutschland

Quer durch den Amazonas-Dschungel, zu Fuß durch die Antarktis — die letzten großen Abenteuer liegen vor der Haustür. Vollbepackt über den Weihnachtsmarkt ist eine Herausforderung, der man sich einmal im Leben stellen sollte. […]

+ weiterlesen

Service bitte

Service bitte

Wenn einen der pure Hunger dazu treibt, irgendwo, egal wohl, nur etwas schnell zu essen, dann reicht auch einen Imbissbude. Das ist keine Abwertung, sondern schlicht eine Tatsache. Und dabei ist nicht mal der Umstand berücksichtigt, dass es auch gute Imbissbuden gibt. […]

+ weiterlesen

Baby statt Pizza

Baby statt Pizza

Langsam dämmert es mir, welcher tieferer Sinn hinter dem Slogan der Telefonauskunft „Sie haben eine Pizza bestellt, bekommen jetzt aber ein Baby?“ steckt. So was kann einem nämlich durchaus auch passieren, wenn man mit der Kundenhotline der Telekom spricht – im übertragenen Sinne, natürlich. […]

+ weiterlesen

Von Luft und Liebe

Von Luft und Liebe

Romantisch verklärt heisst es, man könne lediglich von Luft und Liebe leben. Dabei schwingt mit, dass beides auch kostenlos sei. Dabei ist das so nicht richtig, je nach dem, was man unter „Liebe“ versteht. Die kann dann unter Umständen recht teuer sein. […]

+ weiterlesen

Ein Frage der Bestechung

Ein Frage der Bestechung

Das mein Mac Book Pro demnächst wieder beim „Fachhändler” vor Ort repariert, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern ein Entgegenkommen. Im Normalfall werden die mobilen Geräte nur noch eingeschickt (so zu sagen mit der Post aufgegeben). Das ist natürlich problematisch, da ich auf meinen Rechner nicht verzichten kann (und will). […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren