Schlagwort: Brot

No Knead Bread

No Knead Bread

Die Geschichte des Brotbackens ist bei mir eine Geschichte voller Anläufe und Versuche. Sucht man hier im Blog danach, wird man immer wieder darüber stolpern. Hefeteig, so viel steht jedenfalls fest, ist mein Freund. Im Gegensatz zu anderen Menschen habe ich damit keine Probleme. […]

+ weiterlesen

Brot is(s)t Leben

Brot is(s)t Leben

Gestern war der Tag des Deutschen Brotes – der erste seiner Art. Im Kölner Stadt-Anzeiger gab es passend dazu zwei Artikel. Im Lokalteil eine Vorstellung von vier Kölner Handwerksbäckereien und im Wirtschaftsteil die allgemeine „Wetterlage“. […]

+ weiterlesen

Backwerk

Backwerk

Das sind sie also, die Mörderbrötchen, die am Ableben der Knethaken Schuld haben.

Brot des Lebens

Brot des Lebens

In vielen Kulturen ist Brot ein Grundnahrungsmittel, es sichert das Überleben. Zumindest hat Brot mal diese Rolle gespielt. In diesem Zusammenhang ist auch das Bibelzitat zu sehen – wobei es hier nicht um die Bibel, sondern um Brot gehen soll.

Also zurück zum Brot. Eine schöne Forderung wäre das. Brot ist längst nicht nur ein Nahrungsmittel unter vielen geworden, sondern eine nahezu geschmacksfreie Massenware. Industriell gefertigte Teiglinge verdrängen das Bäckerhandwerk. Sicher, es gibt sie noch, die klassischen Bäckereien und auch Biobäcker – mit etwas Glück verstehen die auch ihr Handwerk und produzieren keine Ware, die wie Ziegelsteine im Magen liegt.

Was uns fehlt, ist ein Bewusstsein fürs Brot. Wer das für sich wieder entdecken will, sollte sich dran machen, selber Brot zu backen. Nicht mit einer dieser merkwürdigen Backmaschinen, sondern von Hand. Das ist leichter als man denkt. Salz, Wasser, Mehl und Hefe sind alles, was benötigt wird. Was daraus mit etwas Zeit wird, ist ein richtiges Brot, was frisch aus dem Backofen einen verführerischen Duft verbreitet.

Man muss nicht täglich selber backen oder sich an schwierige Dinge wie Sauerteigbrote heranwagen. Im Internet finden sich viele Rezepte, unter anderem das Drei-Minuten-Brot.

Damit lässt sich das Abenteuer Brot beginnen.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren