Durch den Tunnel

Durch den Tunnel

Mit jedem Wort, was ich derzeit schreibe, räume ich ein Stück mehr der Erde zur Seite, die mir den Blick auf auf die Sonne versperrt, Schon sind feine Strahlen der Sonne zu sehen, die mich an der Oberfläche erwarten wird.

Es sind zur Zeit nur noch 2.823 Wörter. Selbst wenn ich etwas langsamer grabe, bin ich Montag Abend an der Oberfläche. Gut, ich werde dann zwar nur den Mond auf meinem Gesicht sehen, aber ich stelle mir dann einfach vor, wie es wäre, wenn die Sonne scheinen würde.

Der NaNoWriMo stellt mit uns merkwürdige Dinge an. Wie Hamster in ihren Rädern laufen wir. Das Rad dreht sich und manchmal entsteht sogar der Eindruck, wir kämen von der Stelle.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren