Terror im Zug

Durch die Presse geistert gerade wieder so ein Begriff, der völlig andere Assoziationen bei mir auslöst: Sauerlandgruppe. Ich muss dabei nicht an die Mannschaft von Herrn Müntefering oder an freie Radikale (die jetzt nicht mehr so frei sind) denken, sondern an was ganz anderes.

Vor ein paar Jahren noch bin ich nach Dortmund zur Arbeit mit dem Regionalexpress gefahren (der pendelte zu der Zeit auf der Strecke zwischen Aachen und Bielefeld). Regelmässig im Herbst fielen dann ganze Sauerlandgruppen ein. Das waren dann schon mittelschwer angetrunkene Kegelklubs auf dem Weg ins Sauerland.

Gut, ich gebe zu, ich habe nicht nur Vorurteile gegenüber Schützenvereinen (ist ja spätestens seit gestern bekannt), sondern bin auch Kegelclubs eher abgeneigt. Jedenfalls hat die Vandalen im Zug nie jemand vor Gericht gestellt. Angesichts der verheerenden Verwüstung, die die Sauerlandgruppen im Zug, insbesondere auf dem Klo, hinterließ, ist dies eigentlich verwunderlich.

Kommentar verfassen