Wieder weg

Wieder weg

Ja, mein MacBook Pro ist schon wieder in der Werkstatt. Zumindest gibt mir das die Gelegenheit zu testen, wie gut oder schlecht sich mobil bloggen lässt. Die Schreibgeschwindigkeit ist zwar eine ganz andere, aber dafür brauche ich nur einen Zugang zum Wlan. Wir ignorieren an dieser Stelle einfach mal, dass ich diese Zeilen auf einem Produkt von Apple tippe, denn sonst wuerde man wohl anmerken müssen, dass ich nichts dazu lerne.

7 Replies to “Wieder weg”

  1. Wenn ich die Beiträge zu Deinem MacBook lese, beschleicht mich schon ein Gefühl des Bedauerns.

    Da Du aber aus der Not eine Tugend machst, wäre es ganz interessant zu wissen, wie Deine Erfahrungen im mobilen Bloggen sind, speziell mit dem iPod touch.

    Irgendwie bin ich ganz heiß auf das Teil, kann mich aber noch nicht recht überwinden Euronen dafür auszugeben.

  2. @Oliver: Die bisherigen Erfahrungen sind sehr gut. Den Kauf bereue ich nicht. Den Ausschlag für die Anschaffung gab bei mir Last.fm für den Touch. Absolut Klasse so seine Musik zu hören.Es mein derzeitiger Mobilfunkvertrag noch bis Dezember läuft, war das iPhone keine Alternative. Aber in 12 Monaten kann ich ja neu entscheiden…

  3. Vielleicht solltest du, in Anbetracht der Tatsache das dein Mac Book Pro“blem“ nicht aus der Welt zu schaffen ist, dir ein leistungs-äquvalentes „Nicht-Apfel“-Notebook zulegen und dort Linux betreiben ;) …

  4. Aber immer brav Brillenputztücher beim ALDI kaufen, damit die Fettflecken auch schön von den Touchies gehen. ;) Mir ist die Verdengelung der beiden iTouch Teile mit iTunes ein dauernder Dorn im Auge. Bah! Nicht mal von einer Freigabe im lokalen Netz können die dinger spielen…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren