Tief im Subraum

Tief im Subraum

Entgegen bisheriger Annahmen scheint es wohl selbst bei Menschen, die mit einer bewundernswerten Beharrlichkeit an ihrer Heimatstadt kleben, ab und an geheime Exzesse zu geben – so hat es den Anschein, dass selbst ein bekanntes Essener Urgestein in freier Wildbahn gesehen wurde. Möglicherweise wird sogar unter der Hand ein zusätzliches berufliches Standbein errichtet. Tief im Subraum, also in Bielefeld, wurde das nachfolgende Beweisfoto aufgenommen.

Subraum Nolte


Angesichts dieser Beweislast dürfte es wohl schwierig werden, die Existenz (von was auch immer) zu leugnen.

3 Replies to “Tief im Subraum”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren