Heißer Herbst

Heißer Herbst

Langsam neigt sich die politische Sommerpause dem Ende zu. Schon beginnen die ersten Fingerübungen in den Redaktionen für die kommenden Hexenverfolgungen – schließlich soll es ja ein heißer Herbst werden. Und was macht unsere Bundeskanzlerin währenddessen? Sie fliegt nach China, um mit den dortigen Machthabern auch über die Menschenrechte mal ein ernstes Wörtchen zu reden.

Eigentlich müsste sie sich ja ganz gut mit den dortigen Politikern verstehen, denn schließlich gibt es viele Gemeinsamkeiten – ebenso wie Frau Merkel sind die Chinesen im Kommunismus groß geworden und haben sich jetzt den Kapitalismus auf die Fahne geschrieben. Während also die Politprominenz durch die Weltgeschichte reißt, fragt sich der zurück gebliebene Bundesbürger, woher er denn weiß, dass aus China wirklich die echte Frau Merkel wieder heim gekehrt ist, Möglicherweise haben uns ja die Chinesen ein Plagiat untergejubelt.

Nun, abgesehen davon, dass es wohl kaum große Unterschiede machen würde: wenn die Chinesen was kopieren, dann kopieren sie Markenartikel, also gute Sachen. Das schließt den überwiegenden Teil unserer Politiker von vornherein aus. Auf der anderen Seite kann man aber in Peking auch kopierte Windows Vista DVDs kaufen. Wobei das in diesem Fall besonders interessant ist, da Vista nur ein Plagiat von Mac OS X ist, wie einschlägige Quellen behaupten.

5 Replies to “Heißer Herbst”

  1. Der Explorer heißt ja unter Mac OS X Finder – und ja, der hängt sich öfter auch mal auf.

    „Bald werden Apple und Microsoft tatsächlich auch noch Flugzeuge bauen. Abgesehen davon, dass das von Apple im Inneren etwas schicker aussieht, stürzen beide beide ab. Trotzdem gibt es einen wesentlichen Unterschied: Das Flugzeug von Microsoft ist rappelvoll, während man bei Apple in den einem noch verbleibenden Minuten noch so richtig Platz hat, weil weniger Leute damit fliegen.“

  2. Irgendwie muß ich mit erschrecken feststellen, daß die eigentlich doch so weltoffenen Mac User inzwischen noch schlimmer geworden sind als die User mit den Windosen.

    Was soll man davon halten???

    Ich glaub, ich wechseln bald auf BEOS…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren