Fragen erlaubt

Fragen erlaubt

Als in Bielefeld lebender Rheinländer (genauer: Niederrheiner), sei mir die Frage erlaubt, wer oder was Armina ist. Hoffentlich nichts ansteckendes. In Essen beispielsweise kursiert ein merkwürdiger Rot-Weiß-Virus. Infizierte zeigen heftige allergische Reaktionen, wenn in einem Nebensatz Duisburg, die Hauptstadt von Schimansky, erwähnt wird. Apropro Schimansky: Derzeit werden aus politischen Gründen keine Wiederholungen der Tatortfolgen mit Götz George gezeigt, denn Schimansky ist eindeutig ein polnischer Namen.

Es soll auf jeden Fall vermieden werden, das Polens Regierungschef Jaroslaw Kaczynski noch weiter provoziert wird. Dieser könnte sonst noch auf die Idee kommen, bei der Berechnung des deutschen Stimmgewichtes in der EU die ins Ruhrgebiet ausgewanderten Polen zu berücksichtigen. Die würden vermutlich dann vom der deutschen Gesamtbevölkerung abgezogen und wieder Polen zugerechnet werden.

Mir persönlich fällt ja beim Stichwort Polen ein Witz nach dem anderen ein (muss wohl genetisch bedingt sein), zum Beispiel der:

Was ist der beliebteste Nachname bei schwulen Polen? – Vaselinski.

Bevor wir aber jetzt endgültige im Sumpf der flachen Witze versinken, zurück zur Ausgangsfrage. Wer oder was ist Arminia? Und wenn ja, spielt dort eigentlich auch ein Pole mit? Antworten auf diese Fragen bitte via Kommentarfunktion.

3 Replies to “Fragen erlaubt”

  1. Hi Thomas,

    Armina sagt mir nix, aber der o.g. Ruhrpottbulle heisst wohl schimanski (mit i am Ende, ich protestiere energisch gegen ein y!!!)…

    Gruß aus dem Schwabenländle

    schimmi

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren