Handballfieber

Handball. Na ja. Während meiner Schulzeit habe ich beim Handball spielen im Sportunterricht einige Bälle vor den Kopf bekommen, was wohl nicht nur meine Abneigung gegenüber dieser Sportart erklärt.

Aber wie dem auch sei, der größte Teil der deutschen Bevölkerung scheint vom Handballfieber befallen zu sein. Ist eigentlich auch kein Wunder na zwei verlorenen Weltkriegen und der unrühmlichen Niederlage bei der Fußball-WM im vergangene Sommer (ein Sommerwitz …).

Da ich das ganze nicht aktiv mitverfolge, weiß ich eigentlich nicht, um welchen Titel es aktuell geht. Die Kreismeisterschaften oder die Regionalliga wird es wohl nicht sein, denn da spielen weder die Polen noch die Franzosen mit.

Der verängstigte GEZ-Gebührenzahler fragt sich natürlich, ob wir uns jetzt Sorgen machen müssen. Wird schon bald öffentlich-rechtliches Geld für teuere Übertragungsrechte verschwendet?

Zur Beruhigung sei gesagt, dass der Handball noch eine vergleichsweise billige Angelegenheit ist. Für das, was dort Spitzenspieler bekommen, würde ein Schweinsteiger nicht mal morgens aus dem Bett aufstehen.

Sorgen sollten wir uns erst dann, wenn hupende Autos durch die Innenstädte fahren und die Agentur für Arbeit den Fußball-Hooligans Umschulungsmaßnahmen anbietet.

Kommentar verfassen