Entdeckung der Langsamkeit

Entdeckung der Langsamkeit

DER CHEF und ich, wir haben ja jetzt einen neuen Tarif bei den Telekomikern. Call & surf comfort plus schimpft sich das. Telefoniere für Lulu bis wir blöd werden und surfen bis zum umfallen. Unser Der-ist- Schnell-Anschluss sollte dabei laut Werbeversprechung 16.000 kbit/s schnell sein. Tatsächlich haben wir aber knapp 7.000 kbit/s, weil wir mit 1400 Meter leider etwas zu weit weg von der Relaisstation wohnen.

Davon hat die nette Damen am Telefon nichts gesagt, als ich den Tarif bestellt habe. Zu weit weg ist meiner Meinung auch relativ, da wir mitten in der Stadt wohnen und nicht irgendwo in der Pampa. Stichwort Pampa: Mein in Wesel wohnender Bruder hat natürlich 16.000 kbit/s. Das Leben kann manchmal so ungerecht sein.

7 Replies to “Entdeckung der Langsamkeit”

  1. Och, soo langsam dürfte auch 7.000 kbit/s net sein… Hier auf dem Land reichts nur zu 2.000 kbit/s, und damit bin ich eigentlich nach Jahren mit ISDN immer noch sehr zufrieden…

  2. Dito… Also hier bei uns auf dem Land reicht´s auch gerade mal für 2000er. Würde mich auch über mehr freuen, aber bin auch so zufrieden. Kommt ja immer drauf an wofür man´s braucht. Aber wenn man 16000er bestellt und nur 7000 bekommt würd´ ich aber trotzdem mal nachhaken. Gibt´s denn da nen Nachlass?

  3. Nein, den gibts nicht, weil es in der Werbung eben nicht 16Mbit sondern „bis zu 16Mbit“ heißt. :)

    Mein 1und1 Berater hat in seine Datenbank gekuckt und mir sofort gesagt, es werden etwas 10Mbit werden, aufgrund meiner Gegebenheiten. Damit kann ich aber auch leben, weil der Downstream ist doch irgendwie uninteressant, ab 2Mbit ist es schnell genug. Der Upstream von 1Mbit, den man auf jeden Fall bekommt ist da schon interessanter… :)

  4. Achso?! Ja siehste mal… Hab mich noch nicht so genau damit beschäftigt, weil´s hier sowieso nicht verfügbar ist. Bin immer davon ausgegangen, dass man dann auch die 16Mbit bekommt.

  5. Die Sache mit den 16MBit hängt auch mit der Kapazität der Router bei der Telekom zusammen. Wahrscheinlich sind die Dinger auf 16MBit ausgelegt, haben aber zuviele Kunden angeschlossen.
    Wenn die TCom ihre Router aufstockt kann tboley (*schwupp!*) aus dem Stand seine 16MBit kriegen.
    Wenn die Komiker aber weiter Kunden an die überlasteten Server hängen sinkt die Rate leider weiter ab…
    such is life,
    JBJ

  6. Die Router und Server sind eine Sache, aber bei DSL2+ sind die Einflüsse der Leitungsdämpfung schon ein erhebliches Problem. Nimm mal nen 6er Anschluss und verbinde Deine Buchse einmal direkt und einmal über 10m ungeschirmtes Kabel in Deiner Wohnung. Bei ersterem ist meist alles easy, bei letzterem wirst Du jede Menge schöne disconnects erleben…leider.
    DSL ist eben Steinzeit Technologie wiederbelebt…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren