Klinsmann trainiert Hartz

Klinsmann trainiert Hartz

Fußballbundestrainer Klinsmann kündigte vergangene Woche seinen Rückzug an.
Gerüchten zu folge soll er jetzt die Amerikaner trainieren. Nun, dass einzige Team dort, das wirklich erfolgreich im Ausland antritt, sind die US-amerikanischen Streitkräfte. Zuletzt im Spiele gegen den Irak konnten sie WorldWarCup erringen. Ganz sicher aber nicht sind sie, im Gegensatz zu deutschen Fußballnationalmannschaft, Sieger der Herzen.

Die Links zur Sendung: podster.de, podcastzentrale.de und podcast.de

Podcast vom 15.07.2006:

2 Replies to “Klinsmann trainiert Hartz”

  1. So… melde ich mich auch mal als Hörer… kann es sein, dass ich bis auf den einen, der sich vor Folgen mal anonym gemeldet hat und deine Freunde der einzige Hörer bin? Naja, egal. Eigentlich ganz solide, der Podcast, lässt in letzter Zeit aber ein bisschen nach. Wer ist Nadine?

  2. Das einfachste vorweg: Nadine ist DER CHEF (bzw. meine Frau).

    Ich geh mal von etwas mehr als Hörern aus. Nur weil keiner einen Kommentar schreibt, heißt das ja noch nichts. Laut Statistik habe ich rund 300 Leser pro Tag. Wenn davon nur die Hälfte den Podcast hören, ist das auch immer noch ganz ordentlich.

    Sicher, mit SIM kann ich nicht mithalten – will ich aber auch gar nicht.

    Das der Podcast etwas nachlässt, deckt sich nicht ganz mit meinem persönlichen Eindruck. Was aber zutrifft ist, dass die letzten beiden Folgen unter ziemlichen Zeitdruck entstanden sind. Es kann sein, dass man das raushört.

    Ach und noch was: Jetzt habe ich noch einen Podcast mehr im Abo ;-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren