Nicht blind

Nicht blind

Gestern im Innenausschuss hat Wolfgang Schäuble, Innenminister, in Zusammenhang mit der Informationsgewinnung der Geheimdienste und dem Folterverbot gesagt: „Wir dürfen uns nicht blind machen”. Also besser mal ganz unbeteiligt daneben stehen und mitschreiben, wenn eine andere Staatsmacht foltert, was wir selber ja verurteilen.

Ich finde auch, daß wir uns nicht blind machen sollten. Nicht blind gegenüber der Moral. Nicht blind gegenüber das, was unsere Demokratie ausmacht. So wie Schäuble es ausdrückt, sollen wir uns sehenden Auges auf den Abgrund zubewegen, alles im Namen der Terrorbekämpfung. Diesem Götzen dürfen auf keinen Fall unsere Bürgerrechte und Werte opfern, sonder müssen aufstehen und nein sagen.

One Reply to “Nicht blind”

  1. Leider wird unter diesem „Deckmäntelchen“ die Freiheit der Menschen und ihrer Gedanken immer weiter eingeschränkt. Und wie dereinst die Lemminge sind alle froh und springen über die Klippe, der Moral hinterher.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren