Gescheiterte Ehe

Im Grunde ist das Verhältnis des Staates zu seinen Bürgern wie das unter Eheleuten. Wenn der eine anfängt, den anderen auszuspionieren (Auflockerung und Abschaffung des Datenschutzes), ihn belügt oder Sachen verheimlicht (wie beim Fall el-Masri) oder sich großzügig aus der gemeinsamen Haushaltskasse bedient, dann ist die Beziehung mehr als nur zerrüttet.

Doch sich vom Staat scheiden zu lassen, ist nicht ganz so einfach. Besonders dann, wenn der Betrogene im gemeinsamen Einfamilienhaus wohnen bleiben möchte und will, daß der Ex-Partner auszieht. Auch die Sache mit der Unterhaltszahlung ist nicht gerade unkompliziert. Besonders einfach wäre es, einen neuen Partner zu finden, der eine große schöne Villa hat, für die es sich lohnt, daß Einfamilienhaus zurückzulassen. Das Problem dabei ist jedoch, daß das Angebot sehr gering ist. Nicht nur, weil einige der potentiellen neuen Partner sehr wählerisch sind, sonder auch, weil einige nicht in Frage kommen.

So bietet es sich nicht an, mit einem alkoholkranken gewalttätigen Rassisten zusammen zu ziehen. Oder mit jemanden anzubändeln, der seine früheren Partner heimlich verschwinden ließ.

Kommentar verfassen