Schon wieder verlesen

Schon wieder verlesen

Langsam könnte daraus eine eigene Reihe und Kategorie werden. eben die Zeitung überflogen und gestutzt: „Schweizer für ein Verbot gewaltverherrlichender” Pflanzen. Tatsächlich stand da aber: „Schweizer für ein Verbot genveränderter Pflanzen”. Ob genmanipulierte Nahrung die Aggressivität fördert, ist zur Zeit nicht eindeutig bewiesen.

4 Replies to “Schon wieder verlesen”

  1. Was mir an der Schweiz gefällt ist die direkte Demokratie. Es geht um ein Gesetz zum Verbot von genveränderten Pflanzen und schwubs schon machen die Bürger der Regierung und den Konzernen einen Strich durch die Rechnung. Finde ich klasse! Schön, wenn man sich so was leistet!

  2. Ja, ich bin sehr froh, dass wir bei uns die direkte demokratie haben (und über dieses bestimmte abstimmungsresultat bin ich überglücklick!).

    die kehrseite: das zweite abstimmungsthema am wochenende bezog sich auf die ladenöffnungszeiten am sonntag in bahnhöfen. bis anhin durften nur ausgewählte geschäfte am sonntag in bahnhöfen geöffnet haben bzw. nur bestimmt artikel verkauft werden (zeitungen, lebensmittel, cd, blumen, etc.), andere nicht (dvd, elektronikzeugs, etc.). darüber kams jetzt schweizweit zur abstimmung. nun dürfen wir an einem sonntag nicht nur eine cd, sondern auch eine dvd kaufen… gut, das wir das mit einer abstimmung geklärt haben ;-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren