Aufrechter Abgang

Es mehren sich die Zeichen, daß Herr S. doch an einen Rückzug denkt. Dabei schleicht sich der Eindruck ein, daß der ganze Testosteron-Zirkus der vergangenen Tage nur ein Ziel hat: Merkel als Kanzlerin zu verhindern.

Auf diese Weise hätte sich Gerhard S. auf jeden Fall auch einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Als das trotzige Kind aus H., das so lange an der Barbie-Puppe gezerrt hat, bis die arme Angela damit auch nicht mehr spielen wollte. Wobei es eher auf ein nicht dürfen statt nicht wollen hinauslaufen wird. Denn im richtigen Moment wird auch die CDU/CSU ihr Pferdchen wechseln und von „es müssen Opfer gebracht werden” sprechen. Von den beiden Abgängern wird dann nur Schröder sein Gesicht gewahrt haben, wären M. ein gebücktes Rückzugsgefecht antreten muß. Im Gegensatz zu den letzten Bond-Filmen wird es dann kein M als weibliche Chefin mehr geben.

Das Gerangel um die Kanzlerschaft erinnert diese Tage an einen anderen Streit, wo auch keine Seite nachgeben will und wo ebenfalls der Bürger bzw. Konsument das Nachsehen hat. Bei der Nachfolgefrage für die DVD stehen sich auch zwei Lager gegenüber. Sowohl die HD DVD als auch die Blu-ray Disc haben prominente Befürworter. Ins Lager von HD DVD sind jetzt Microsoft und Intel eingetreten, was in Anbetracht der Gegenseite nun nach einem Patt aussieht. Im Gegensatz zur Kanzlerschaft kann aber dabei der Nachfolgeanspruch nicht geteilt werden.

Kommentar verfassen