Mea Culpa, Medienschelte

Während noch darüber diskutiert wird, ob die Medienschelte von Gerhard Schröder am vergangene Sonntag angebracht war oder nicht, wird bereits auf einer anderen Baustelle getanzt. Am kommenden Montag startet die Kampagne „Du bist Deutschland”, mit der Medienunternehmen für Merkel eine neue Aufbruchstimmung in Deutschland werben wollen.

Insgesamt 25 Medienunternehmen spenden im Rahmen der Aktion 30 Millionen Euro. Die Idee dahinter ist, für mehr Zuversicht und Eigeninitiative zu werben. Beides auch Punkte, die in den Wahlkampfprogrammen der CDU und FDP eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben.

Angeblich soll die Kampagne überparteilich und politisch unabhängig sein. Ob in den kommenden Monaten wieder Medienmacht und Medienmaipulation den Bundesbürger beeinflussen, ob die Medien nach der Liaison mit den Demoskopen jetzt eine andere Geliebte gefunden haben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Die Liste der Beteiligten liest auf jeden Fall wie ein „Who-is-Who” der deutschen Beeinflussungsmaschinerie Presselandschaft:

  • ARD
  • ZDF
  • Premiere
  • RTL Gruppe
  • ProSiebenSat.1
  • Axel Springer
  • Heinrich Bauer Verlag
  • Hubert Burda Media
  • Verlag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  • Jahreszeiten VerlagGruner + Jahr
  • Heise Medien Gruppe
  • Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck
  • Zeitungsgruppe Ippen
  • Verlagsgesellschaft Madsack
  • Motor Presse Stuttgart
  • SPIEGEL-Verlag
  • Sueddeutscher Verlag
  • WAZ-Mediengruppe
  • Zeitungsgruppe Stuttgart
  • RTL Interactive
  • TOMORROW FOCUS
  • t-online
  • Ströer Out-of-Home Media
  • WerbeWeischer

Wahrlich eine große Koalition. Vermutlich wird es aber keine dunkel Verschwörung zur Manipulation des Bürgers sein, sondern eher ein Gutmenschen-Zirkus, über den sich kritische Menschen köstlich amüsieren werden. Eine Stellungnahme des Noch-Bundeskanzler liegt momentan nicht vor. Es wird aber schon hinter vorgehaltener Hand spekuliert, daß er Angesichts dieser Kampagne sein Mea Culpa von gestern wieder relativieren könnte. Der Startzeitpunkt von „Du bist Deutschland” ist auf jeden Fall suboptimal.

Kommentar verfassen