Auf den Wecker fallen

Dank eines Artikels bei Demokratie und Alltag bin ich über Konstantine Wecker gestolpert. Erstaunlich, sehr erstaunlich. Der Mann hat doch noch mehr als nur Koks im Kopf. Wenn ich mir seine Artikel so durchlese, entsteht bei mir der Eindruck, daß der Mann sogar ziemlich viele lichte Momente hat. Recht schade eigentlich, daß er mir bisher noch nicht aufgefallen ist. Zumal er auch einen lesenswerten Blog hat.

Von ihm hatte ich bisher ein ganz anderes Bild, was wohl auch an der Berichterstattung in der Presse gelegen haben mag. Wieder ein Beispiel dafür, welche Vorteile das Internet gegenüber den klassischen Medien hat. Es ist auch beruhigend, daß nicht nur die Künstler und Schriftsteller in Deutschland auffallen, die mit der SPD verheiratet zu sein scheinen.

Kommentar verfassen