Zombies in Dortmund

Zombies in Dortmund

In Dortmund wurden heute 10.000 Zombies gesichtet. Ihrer Sprache beraubt, waren sie nur noch in der Lage, einfache Laute von sich zu geben. Augenzeugen berichten, dass es sich wie „Angie, Angie“ angehört haben soll.
Zudem hielten sie orange Schilder in die Luft, auf denen auch „Angie“ stand. Das Bundesgesundheitsamt dementierte in diesem Zusammenhang, dass die Vogelgrippe schon Deutschland erreicht hat. Einer wissenschaftlichen Untersuchung zufolge gibt es zwischen den kreischenden Teenies beim Konzert einer Boygroup und den CDU-Anhängern, die in Dortmund ihre Chefin bejubelt haben, einen wesentlichen Unterschied: Bei den Teenagern hat man noch die Hoffnung, dass sich das mit der Zeit herauswächst.

2 Replies to “Zombies in Dortmund”

  1. Das spektakulärste war wie immer Angies Frisur…Diese perfide Mischung aus Pilzkopf, Bob, Nachbars Dackel und 80er Ponymatte ist eben für viele Zombies unwiderstehlich!

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren